Etuf-Damen bezwingen Berlin mit grandioser Leistung

Ysaline Bonaventure bot gegen Berlin eine überragende Leistung.
Ysaline Bonaventure bot gegen Berlin eine überragende Leistung.
Foto: Funke Foto Services
Die Etuf-Damen standen unter Druck, denn die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt in der 1.Tennis-Bundesliga hatte am Spieltag zuvor unerwartet gepunktet. Der Etuf bejubelte nach grandioser Leistung ein 5:4 über BW Berlin.

Die Etuf-Damen standen unter Druck, denn die Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt in der 1.Tennis-Bundesliga hatte am Spieltag zuvor unerwartet gepunktet. Die Mannschaft von Team-Managerin Sabine Schmitz musste also gegen Berlin gewinnen, um weiterhin ein Punktepolster zu behalten. Die Vorzeichen waren eher mies, doch am Ende jubelte der Etuf über eine grandiose Leistung. Die Essenerinnen besiegten auf der Anlage am Baldeneysee BW Berlin mit 5:4. Und Sabine Schmitz ist überzeugt: „Das ist zu 99,9 Prozent der Klassenerhalt.“

Die Chancen standen schlecht

Noch am Tag vor dem Spiel hatte Schmitz richtig geschwitzt, hatte ihr Smartphone nicht aus der Hand gelegt. Sie war mit der Tschechin Tereza Martincova in ständigem Kontakt. Würde die Nummer vier im Kader im wichtigen Spiel gegen Berlin dabei seinn Etuf auf oder in Nürnberg bei einem WTA-Turnier aufschlagen? Am Abend hieß es, Martincova kommt zu 90 Prozent. Am nächsten Tag dann doch die Absage. Martincova musste nach Nürnberg, weil sie kurzfristig nachgerückt war. Sie reiste zwar aus Prag an, nahm aber vom Flughafen Düsseldorf direkt einen Mietwagen Richtung Süden.

Da neben der Nummer vier auch Maria Irigoyen in Nürnberg in der Pflicht stand, sanken die Chancen des Etuf auf Null. „Zumal Berlin exzellente Doppelspielerinnen hat“, sagte Schmitz. Eine Niederlage schien unter diesen Voraussetzungen unvermeidlich.

Der Etuf kämpfte und übertraf sich selbst. Mit dem Rücken zur Wand zeigten die Gastgeberinnen eine sensationelle Leistung. Nach dem ersten Durchgang führte Essen mit 2:1. Besonders beeindruckend spielte Ysaline Bonaventure auf. Die belgische Linkshänderin dominierte die Bulgarin Elitsa Kostova mit druckvollen Schlägen und gewann im Schnelldurchgang 6:2, 6:1. „Sie ist in der Form ihres Lebens“, schwärmte Sabine Schmitz später. Lisa Ponomar hatten gegen die ehemalige Nr. 29 der WTA-Rangliste Sofia Arvidsson keine Chance, Angelique van der Meet sicherte mit Powertennis gegen Anna Klasen (7:6, 6:3) den Vorsprung.

Was folgte, war Nervenkitzel. Kathi Holert verletzte sich an der Leiste und unterlag 0:6 und 1:6 gegen Sandra Zaniewska (Polen). Anne Schäfer wurde im ersten Satz von Kathrin Wörle-Scheller mit 0:6 abgefertigt. Doch der Etuf fand den Schlüssel zum Erfolg in Coach Didi Fahlke. Die Nummer eins in der Welt bei den Herren 40 war zufällig auf der Anlage und setzte sich auf die Bank. Ein Glücksgriff. Schäfers riss mit einer anderen Taktik das Match an sich und gewann schließlich den Matchtiebreak mit 10:3.

Noch enger ging es im Spitzeneinzel zwischen Richel Hogenkamp und Maryna Zanevska (Ukraine) zu. Nach 4:6-Rückstand sicherte sich Hogenkamp, nicht zuletzt dank ihrer guten Beinarbeit, mit 6:4 den zweiten Satz. Im Match Tiebreak ging sie hochkonzentriert an und sicherte den so wichtigen vierten Punkt vor den Doppeln.

Die Entscheidung war es nicht. Die Doppelstärke der Berlinerinnen ist gefürchtet. Auch gegen Etuf kamen einige in der Doppel-Weltrangliste hoch angesiedelte Spielerinnen zum Einsatz. Etuf-Trainer Christian Schäffkes hatte jedoch ebenfalls ein Näschen bei der Aufstellung. Wie erhofft sicherte sich so das Duo Schäfer/van der Meet nervenstark den wichtigen Siegpunkt mit 6:4 6:3 gegen Kuncikova/Schreibe. Eine Riesenleistung.

Etuf -
BW Berlin 5:4

Einzel: Hogenkamp - Zanevska 4:6, 6:4, 10:3, Bonaventure - Kostova 6:2, 6:1, Schäfer - Wörle-Scheller 0:6, 6:1, 10:3, Ponomar - Arvidsson 2:6, 0:6, Holert - Zaniewska 0:6, 1:6, v.d.Meet Klasen 7:6 (0), 6:3. Doppel: Hogenkamp/Bonaventure - Zaneska/Jans-Ignacik 4:6, 6:2, 8:10, Schäfer/v.d.Meet - Kuncikova/Schreiber 6:4, 6:3, Ponomar/Holert - Zaniewska/Rosolska 2:6, 2:6.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel