ETB geht sorglos mit seinen Chancen um

Christian Schwarz

Bergisch Gladbach
– ETB 1:0 (0:0)

Nach sechs Spielen ohne Niederlage hat es die NRW-Liga-Fußballer des ETB beim 0:1 bei Bergisch Gladbach 09 mal wieder erwischt. „Wir haben in den ersten 20 Minuten unsere Chancen nicht genutzt, sind danach nicht mehr richtig in die Partie hineingekommen und wurden letztlich mit dem entscheidenden Treffer bestraft“, fasst Trainer Dirk Helmig die Begegnung zusammen.

Mit einem frühen Tor wollten die Schwarz-Weißen in Bergisch Gladbach die Moral der Gastgeber brechen. Doch Dirk Heinzmann im Duett mit Manuel Schulitz sowie Mark Zeh verpassten das 1:0 aus Sicht der Essener. Und während sich der ETB über die verpassten Gelegenheiten ärgerte, kämpften sich die Hausherren mit zunehmender Dauer immer besser in das Spiel hinein. Wer nun aber dachte, dass die Schwarz-Weißen nach der Pause mächtig Dampf machen würden, sah sich getäuscht. Denn es lief auch nach dem Wechsel einfach viel zu wenig zusammen bei den Essenern. Doch weil der ETB zumindest in der Defensive wenig anbrennen ließ, deutete sich nach Meinung von Helmig „ein typisches 0:0-Spiel“ an. Dann aber nutzte Andre Schilamow eine der spärlichen Gelegenheiten der Gastgeber zum 1:0 (68.).

Zwar versuchten die Schwarz-Weißen, das Blatt nach dem Rückstand noch zu wenden, doch mehr als eine Möglichkeit, bei der sowohl Dennis Hecht als auch Mark Zeh den Pfosten trafen, brachten sie nicht zustande. „Wenn wir eine unserer Chancen zu Beginn nutzen, kann so ein Spiel zu einem Selbstläufer werden. So aber reicht es nicht, wenn man wie wir heute nur 80 Prozent seines Potenzials abruft. Uns hat insgesamt die letzte Konsequenz gefehlt“, befand Trainer Dirk Helmig.