Eigengewächs Andy Pfaff kehrt zu den Rockets zurück

Künftig wieder in einer Mannschaft: Pierre Klein (l.) von den Rockets gegen Andreas Pfaff, damals im Trikot der Duisburg Ducks.
Künftig wieder in einer Mannschaft: Pierre Klein (l.) von den Rockets gegen Andreas Pfaff, damals im Trikot der Duisburg Ducks.
Foto: WAZ FotoPool

Der Start der Saisonvorbereitung rückt näher, aber noch hat der Skaterhockey-Bundesligist SHC Wohnbau Rockets nicht alles in trockenen Tüchern bei der Personalplanung. Bis zum 19.Januar, wenn die Essener das Training wieder aufnehmen, wollen sie zumindest noch einen Verteidiger für sich gewinnen.

Das wird auch nötig sein, denn in Christian Sohlmann und Tobias Stöckhardt verlieren die Rockets zwei erfahrene Defensivstrategen und ehemalige Nationalspieler. Sohlmann, der schon in der Vorsaison zum Spieltag ständig aus Ingolstadt anreisen musste, kann die Belastung nicht mehr stemmen. Kollege Stöckhardt beendet seine Laufbahn ebenfalls aus privaten Gründen. Er war 2011 Kapitän bei den Rockets, in dem Jahr des überraschenden Europacup-Triumphes.

Mit Andreas Pfaff (29) ist es dem Rockets-Chef Thomas Böttcher aber gelungen, eine dieser beiden Lücke bereits zu schließen. Drei Jahren spielte Andy Pfaff beim Bundesliga-Rivalen Duisburg Ducks, nun kehrt er zu seinem Stammverein zurück, wo er als Stürmer alle Nachwuchsteams durchlaufen hatte. Weil die Chemie mit Trainer Martin Sychra damals nicht stimmte, entschied sich Pfaff zu wechseln. „In Duisburg haben nun auch einige Leistungsträger aufgehört“, erklärt Böttcher.

Für die Ducks absolvierte Pfaff insgesamt 59 Spiele in der Bundesliga und erzielte hierbei 30 Treffer und gab 21 Torvorlagen. Allerdings war er dort hauptsächlich Abwehrspieler. Was ihn natürlich noch wertvoller macht für eine Mannschaft. „Wir sind sehr froh, dass wir nun eine der noch zwei offenen Positionen im Team mit einem Spieler seiner Qualität besetzen konnten. Hier hat sich unsere Hartnäckigkeit und Überzeugungsarbeit ausgezahlt“, sagt Böttcher.

Seine Karriere startete Pfaff 1996 im Schülerteam des SHC. 2002 gab er sein Debüt als 17-Jähriger in der Ersten. Über 620 Scorerpunkte hat Pfaff auf der Habenseite und zählt damit zu den Top 10 in der ewigen Klub-Wertung. „Aber auch charakterlich ist er top und deshalb so wichtig für uns“, sagt der Boss.

EURE FAVORITEN