Die Abenteuerreise Bundesliga

Das  Herrenteam 30
Das Herrenteam 30
Foto: WAZ
Herren 30 des ETB Schwarz-Weiß wollen alle Mitglieder auf der Fahrt ins Neuland mitnehmen. Der Hamburger Axel Pretzsch spielt an Eins.

Nach einer intensiven Vorbereitung beginnt am Sonntag um 11 Uhr auf der Anlage an der Frankenstraße das Abenteuer „Bundesliga“ für die Herren 30 des ETB in der Gruppe Nord. Nach der Euphorie über den Aufstieg hat Spielertrainer Uwe Kaundinya seine guten Kontakte genutzt und eine konkurrenzfähige Mannschaft auf die Beine gestellt. „Wir freuen uns riesig auf unseren Saisonstart und haben mächtig die Werbetrommel gerührt“, hofft der Coach auf ein „volles Haus“. Nicht zuletzt auch durch ein familienfreundliches Begleitprogramm mit Kinderbetreuung von 11 bis 18 Uhr durch die Profi-Trainer von der Ballschule Jenny Wolff und Kevin Ringe.

Die Schwarz-Weißen rutschten als Regionalliga-Dritter noch in die Eliteklasse, da BW Wesel-Flüren die Mannschaft nach einer mit Platz drei gut beendeten Saison 2014 zurückzog und Regionalliga-Meister TC Raadt wegen seines Rückzugs vor zwei Jahren noch gesperrt war. „Auf diese Chance hatten wir hingearbeitet und haben dann nach dem Angebot durch den Verband auch sofort zugegriffen“, sagt Uwe Kaundinya.

Nach der anfänglichen Begeisterung als Nachrücker in der Bundesliga spielen zu dürfen, hat sich Kaundinya den Klassenerhalt als Ziel gesetzt: „Dabei könnte uns ein erster Sieg gegen Leverkusen enorm helfen“, so der Teamchef, der bei seinem ersten Auftritt bei den Deutschen Meisterschaften der Senioren im März in der Altersklasse 40 Vizemeister wurde. Er setzt auch auf die tolle Einstellung der Mannschaft: „Die Unterstützung durch den Hamburger Axel Pretzsch wird uns guttun. Wir sind alle in Top-Form. Außer Michael Hörsch sind alle Sonntag bereit. Besonders die drei Heimspiele sollen zu unvergessenen Events werden. Wir wollen alle Mitglieder und Interessierte mit auf die Reise ‘Bundesliga’ nehmen.“

Während Ratingen auf den Plätzen eins bis sechs mit der Ausnahme Nicolas Kiefer lauter Ausländer gemeldet hat, setzt Neuling Essen auf ein ganz anderes Konzept: Die Niederländer Dennis Kockx (Nr. 4) und Jeroen Heinuis (6) sind die einzigen Ausländer, schlagen bei den Schwarz-Weißen aber seit Jahren auf. „Bis auf Axel Pretzsch aus Hamburg, den ich schon lange kenne, als Nummer eins, Michael Hörsch, der aus Hiltrup nach Essen gezogen ist, und Manuel Pfeiffer aus Breitscheid, spielen wir mit dem Aufstiegsteam jetzt auch in der Bundesliga. Das sind alles Jungs hier aus der Stadt oder der Region“, sagt Kaundinya, der den Titelverteidiger Ratingen wieder in der Favoritenrolle sieht: „Leverkusen gehört mit einem sehr ausgeglichenen Team allerdings auch zu den stärkeren Gegnern.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel