Dellwiger TV macht es zweimal spannend

TV Dellwig – AC Heusweiler 40:0 (8:6). Die Dellwiger hatten sich bereits auf einen ruhigen Abend ohne Mattenberührung eingestellt. Hinzu kam ein Bonus von 40 Punkten, da die Gäste wegen eines Staus auf der Autobahn nicht rechtzeitig eingetroffen waren und damit auch nicht an der Waage erschienen. Die Saarländer tauchten letztlich doch noch in der Gertrud-Bäumer-Realschule auf. Ein Grund, um Einspruch gegen die Wertung einzulegen. „Es ist durchaus möglich, dass dem Protest stattgegeben wird. Dann wird der ausgetragene Kampf mit unserem knappen Sieg offiziell in die Tabelle einfließen“, erklärt TVD-Trainer Christian Jäger. Alle Kämpfe gingen über die komplette Zeit von sechs Minuten, fünf mit einer Zwei-Punkte-Wertung und bei sechs Duellen blieb es bei einer Wertung. „Das ist ein weiterer Hinweis für die Ausgeglichenheit der Mannschaften in dieser Liga“, kommentierte Jäger

Griechisch-Römisch: 57 kg; Vaginiuc - Giesen 2:0, 66A: Pelzer - Borisov 2:0, Klipel - Sefai 0:2, 86 A: Krol - Janowski 0:1, 98: Holk - Harout 1:0.
Freistil: 61 kg: Schoska - Köhler 0:2, 66B: C. Awtaew - Dimitrov 0:1, 75B: Mohammadi - Cakmak 1:0, 86B: Omarov - Zhekati 1:0, 130: Vaillant-Cantero - Himbert 1:0.

ASV Hüttigweiler - TV Dellwig 11:8. Ein weiterer enger und bis zum Schluss spannender Kampf folgte für die Dellwiger an diesem Doppelkampftag, in dem die Essener durch den Ausfall von Jackson Vaillant-Cantero und Schwergewichtler Abusupiyan Magomedov zwei entscheidende Ringer nicht auf die Matte bringen konnten. „Tim van Voorst sprang zum Glück im Schwergewicht ein. Er war der erforderliche sechste Deutsche in unserem Team. Sonst hätten wir den Kampf 0:40 verloren. Mit Jackson hätten wir wohl gewonnen“, meinte Jäger.

Eine überzeugende Vorstellung bot Abdoullah Omarov beim 4:1-Erfolg gegen den bis dahin ungeschlagenen Dennis Balauer. Vor dem letzten Kampf stand es 8:8. Ertugrul Agca, der Said Mohammadi ersetzte, war bei seiner 0:11-Punktniederlage gegen Mathias Schwarz (3. der Deutschen Meisterschaft) jedoch chancenlos.

Griechisch-Römisch: 57 kg: Ecker - Vaginiuc 0:2, 66A: Reinshagen - Pelzer 0:3, 75A: Naydenov - Klipel 0:1, 86A: J. Bialek - Krol 1:0, T. Bialek - Holk 1:0.
Freistil: 61 kg: Soilita - Awtaew 2:0, 66B: Esanu - Abuev 1:0, 75B: Schwarz - Agca 3:0, 86B: Balaur - Omarov 0:2, 130: Gadjumuradov - van Voorst 3:0. Dieter Meier

 
 

EURE FAVORITEN