Chris Alexander bleibt

Achim Faust
2. Bundesliga Pro A, ETB Wohnbau Baskets - USC Freiburg Sebastian Schröter (ETB), Chris Alexander (ETB), Nikita Khartchenkov (Freiburg), Kendall Chones (ETB), Anton Shoutvin (Freiburg), Marco Buljevic (ETB) Michael Gohl / WAZ FotoPool
2. Bundesliga Pro A, ETB Wohnbau Baskets - USC Freiburg Sebastian Schröter (ETB), Chris Alexander (ETB), Nikita Khartchenkov (Freiburg), Kendall Chones (ETB), Anton Shoutvin (Freiburg), Marco Buljevic (ETB) Michael Gohl / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Chris Alexander bleibt! Diese Nachricht ist so kurz, wie sensationell. Denn nach Kendall Chones konnte Basketball-Zweitligist (Pro A) ETB bereits den zweiten US-Amerikaner in Essen halten, Alexander hat seinen Vertrag für eine weitere Saison verlängert.

Für mächtig Aufsehen hatte der quirlige US-Boy in der Schlussphase gesorgt, nach dem er im Winter eigentlich schon weg war: nach schwachen Leistungen ersetzt durch Marcus Parker, der aber durch den Fitnesstest fiel. Alexander durfte bleiben – wollte bleiben – und drehte auf. Auch Dank ihm gelang ein phänomenaler Schlussspurt von sieben Siegen in Folge, mit dem sich die Essener auf Platz neun katapultierten und den Klassenerhalt mit einer kaum für möglich gehaltenen Souveränität in trockene Tücher wickelten. Jetzt geht das Zusammenspiel in die Verlängerung, trotz der Aufmerksamkeit, die der 27-Jährige so auch bei der finanzstarken Konkurrenz geweckt haben dürfte.

„Er will die zuletzt gezeigten Leistungen konstant bringen und sich so für höhere Aufgaben bewerben“, so Horn über die Motivation des derzeit in der Heimat weilenden Amerikaners.

Horn freut’s. Zumal der Sportdirektor seinem Ziel, den Erfolgskader weitestgehend zusammenzuhalten, näher gekommen ist. Er erhofft sich eine Signalwirkung für weitere Vertragsverlängerungen, „meine Verhandlungsposition hat sich zumindest nicht verschlechtert“, schmunzelte Horn. „Bislang hat mir keiner gesagt, er wolle nicht bleiben.

Die Ausnahmen, die die Regel bestätigen: Steven Esterkamp, der es in BBL versuchen will, und Philipp Spettmann, den es nach Dorsten in die Pro B zieht. Im Laufe der nächsten Woche sollen weitere Verlängerungen bekanntgegeben werden, hofft der Sportdirektor. Übrigens auch mit Coach Igor Krizanovic. Der Kroate kehrte am Wochenende aus dem Urlaub zurück, seit gestern laufen die Gespräche. Krizanovic bleibt, wenn der ETB Pro A spielt, hieß es.

Und auch diesbezüglich lässt die Vertragsverlängerung Alexanders tief blicken. Nichts ist spruchreif, aber der ETB untermauert so den unbedingten Willen auch die finanziellen Rahmenbedingungen für die Pro A zu schaffen. Der Vertrag mit Chris Alexander gilt nur für die A-Liga, wie Markus Horn bestätigte.

Wirtschaftlich muss aber nachgelegt werden. Der ETB hat die Lizenz für die Pro A und die Pro B erhalten, allerdings unter Auflagen. Für die Lizenz muss der ETB bis Ende Mai 60 Prozent des Etats anhand von Sponsorenverträgen nachweisen. Von der Liga gefordert ist ein Mindestetat von 350 000 Euro. „Wir sind optimistisch, dass wir es schaffen“, so Jan Teigelack, Geschäftsführer der Schwarz-Weißen. Chris Alexander auch.