Turnier als Gelegenheit, mit alten Weggefährten zu plaudern

Ennepetal..  Seit 34 Jahren ist Holger Dahl Mitglied beim TuS Ennepetal. Hauptberuflich kennen viele ihn von den lebhaften „Liga-Live“-Übertragungen bei WDR 2. Wann immer es die Zeit es zulässt, schaut er im Bremenstadion zum Pfingstturnier vorbei, um mit alten Weggefährten zu plaudern, um die Spiele der Stars von morgen zu verfolgen. Während des jüngsten Turniers erzählte der Redakteur und Kommentator von seinen frischen Eindrücken vom Bundesligafinale und seiner persönlichen Meinung zum schließlich dramatischen Abstiegskampf.

Das am letzten Spieltag noch sechs Vereine vom Abstieg bedroht sind, erlebt auch ein erfahrener Reporter wie Holger Dahl nicht alle Tage: „Man macht sich vor der Sendung einen ungefähren Plan, dann fallen in der ersten Viertelstunde zehn Tore und man kann alles über den Haufen werfen“, so Dahl zur Konferenz zum 34. Spieltag. Dahl selbst war nicht im Stadion sondern fungierte als Redakteur im Studio: „Irgendwann haben wir gesagt: Wir machen nur noch Absteigskampf, das ist das was jetzt alle interessiert.“

Trotz aller Professionalität machte sich am Ende Ernüchterung breit: „Schade, schade, dass Freiburg und vor allem Paderborn abgestiegen sind. Christian Streich und auch André Breitenreiter sind super Typen, die wir in der Bundesliga vermissen werden. Ich hätte mir dieses Jahr gewünscht, dass der Hamburger SV absteigt.“

Für ihn persönlich geht es nach dem Besuch beim Spax-Cup beim Pokalfinale in Berlin weiter.

EURE FAVORITEN