Starker Angriff legt den Grundstein zum Sieg

Gevelsberg..  Mit 3:1 (25:20, 25:17, 17:25, 25:12) löste der TVE Vogelsang die Aufgabe gegen TC Gelsenkirchen durchaus souverän. Damit festigten sie ihren Sechs-Punkte-Vorsprung an der Tabellenspitze.

Die Vorzeichen beim TVE Vogelsang für den Spieltag in Hattingen waren alles andere als gut. Zuspieler Borkenhagen fiel verletzungsbedingt aus, und Hauptangreifer Loge musste berufsbedingt passen. Eine Magen-Darmerkrankung schwächte Zuspieler Hülsmann, und Mittelblocker Grömke musste kurz vor Spielbeginn auch signalisieren, dass er nicht eingesetzt werden kann.

Diese Situation sorgte für erhebliches Kopfzerbrechen bei Trainer Gernot Jost. Die Tabellenführung sollte mit einem klaren Sieg behauptet werden, doch wieder einmal musste er experimentieren. Spriesterbach, eigentlich Außenangreifer oder Mittelblocker, brachte Spielertrainer Jost als Zuspieler. Blüggel, seit Monaten ohne Training, rückte überraschend in die Mittelblockerposition.

Zu Beginn konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Die Mannschaft des TC Gelsenkirchen, eine bekannterweise unangenehm zu spielende Mannschaft, ließ das Vogelsanger Team nie richtig ins Spiel kommen, doch der erste Satz wurde, dank der im Angriff überragenden Wörmann und Di Cesare mit 25:20 eingefahren. Gerade der junge Di Cesare musste auf der Hauptangreiferposition den größten Teil der Angriffslast tragen, setzte sich aber auch immer wieder mit sehr guten Angriffen aus dem Hinterfeld durch.

Den zweiten Satz fuhren die Gevelsberger mit konzentrierter, guter Annahme- und Blockarbeit mit 25:17 ein. Den dritten konnte das Team aus Gelsenkirchen mit 25:17 auf seiner Habenseite verbuchen. Doch das Vogelsanger Team ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.

Sehr konzentriert und kämpferisch ging es in den vierten Satz, Wörmann, Di Cesare und Azevedo punkteten immer wieder im Angriff. Routinier Blüggel trumpfte ebenso im Block auf wie Prieur und Wörmann. In der Annahme und Abwehr wurde jetzt hochmotiviert gearbeitet und die Grundlage für ein starkes Angriffsspiel gelegt, dem die Gelesnkirchenes nicht viel entgegenzusetzen hatten.

EURE FAVORITEN