Schwelm erfolgreich beim „tierischen Wettstreit“ vertreten

Die „Schwelmer Jungs“ stellten auch beim 3. Zooberglauf Wuppertal eine starke Truppe.
Die „Schwelmer Jungs“ stellten auch beim 3. Zooberglauf Wuppertal eine starke Truppe.
Foto: WP

Schwelm/Wuppertal..  Mit einem Sieg kehrte die Lauf-Mannschaft der Schwelmer Jungs vom dritten Wuppertaler Zooberglauf zurück – einem Mix aus Spaßveranstaltung im Laufkostüm und sportlich anspruchsvollem Wettbewerb. Dass Asse wie Marc Walter, der den abschließenden Bergsprint über 4960 Meter gewann, oder die Staffelsieger Ewout Hilferink mit dem Deutschen Altersklassenmeister über 800 Meter, Benjamin Lehmbach, wieder mit dabei waren, zeigt, dass der Lauf auch in der Szene seinen Reiz hat.

Außerordentlich gut vertreten war die Mannschaft der „Schwelmer Jungs“ von RE Schwelm. Allen voran Uli Ebel, Andreas Joswig, Uwe Kiehn und Frank Engelbracht, die als „Schwelmer Falken“ die Vierer-Staffel (4 x 2250m) gegen 17 konkurrierende Teams überlegen in 33:12 Minuten gewann.

Die gleiche Strecke bewältigten Dominik Schlausch und Christian Kern als „Rote Erde Männchen“ und wurden Vierter der 30 Herren-Duos (36:53 min). Günter Hiege und Oliver Brüssow erreichten als „A-Team Rote Erde“ den siebten Herren-Platz (38:55 min).

Kurios bei den Damenstaffeln: Als Zweit- und Drittplatzierte landeten mit Eva und Lina Baumgärtel sowie Dina und Alina Kipker zwei Mutter-Tochter-Duos auf dem Treppchen. Als viertbeste Damen-Staffel kamen ins Ziel Kristina Kühner und Lea Baumgarten als „Die roten Bergziegen“ (41:28min). Beide erwiesen sich eine Stunde nach dem Staffel-Rennen als Marathon-Frauen und absolvierten noch den Solobergsprint über 2450 Meter auf der mit einem saftigen Anstieg gepflasterten Strecke quer durch den Zoo und um das Tigergehege. Kühner wurde Dritte (12:50min), Baumgarten Siebte (14:32 min).

Malte Kühner (Jugend-Leichtathletik-Abteilung RE Schwelm) hatte zum Auftakt der Veranstaltung den U10-Schülerlauf über die 1250 Meter lange Strecke gewonnen (5:47 min). Sein älterer Bruder Tom komplettierte als Siebter der U14-Klasse (5:10 min) das tolle Schwelmer Ergebnis.

„Ein paar mehr als die 75 Staffeln hatten wir aber doch schon erwartet“, zog Andreas Menz von Laufsport Bunert als Mitveranstalter trotz der Gesamtteilnehmerzahl von rund 350 und viel Lob ein durchwachsenes Fazit. Er ließ offen, ob es die Veranstaltung angesichts des gesunkenen Zuspruchs und hohen Aufwands im nächsten Jahr geben wird.

EURE FAVORITEN