Schlechtes Niveau reicht zum Remis

Heinz-G. Lützenberger
Foto. Svenja Hanusch / WAZ FotoPool
Foto. Svenja Hanusch / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Ennepe-Ruhr. In der Fußball-Bezirksliga sorgte das heimische Quartett für eine erfreuliche Bilanz mit drei Siegen und einem Remis.

TuS Ennepetal II – ETuS/DJK Schwerte 4:3 (1:1). Fast hätten die Gastgeber den eigentlich sicheren Sieg verschenkt. Der Hurra-Stil der Gäste brachte die Klutertstädter in den letzten Minuten arg in Bedrängnis. Dabei hatten die Gastgeber durchaus die Chance, noch höher als 4:1 zu führen. Etliche Möglichkeiten wurde vor allem vor der Pause vergeben. Serdar Demirel nutzte seine Chance, sich mit mehr Spielanteilen zu präsentieren. Er dankte das Vertrauen mit einem Hattrick – wenn es auch kein lupenreiner war. „Er ist der Knipser, den wir vorne brauchen“, lobt Trainer Frank Frielingsdorf. Fabian Voshage komplettierte die Torausbeute. Als weitere echte Verstärkung zeigte sich auch Dennis Niggeloh, der unauffällig, aber effektiv agierte.

FSV Gevelsberg – SC Berchum/Garenfeld 2:1 (1:1). Gegen die kampfstarken Berchumer gelang den Gevelsbergern ein Arbeitssieg. Matchwinner waren Torwart Thommy Krause und Niklas Rothe, der an beiden Treffern beteiligt war. Der FSV legte los wie die Feuerwehr, hatte aber wohl vergessen, Zielwasser zu trinken. So nutzten die Gäste eine Unaufmerksamkeit, um in Führung zu gehen. Niklas Rothe egalisierte eine Viertelstunde später. Nach der Pause spielten die Gastgeber fast nur noch auf das Tor der sich tapfer wehrenden Hagener. Niklas Rothe sorgte in der letzten Minute für einen Strafstoß, den Niels Hellmig zum Siegtreffer verwandelte.

TuS Hattingen – VfB Schwelm 1:1 (1:1). Die Partie erreichte kein gutes Niveau. Verkrampft und vieles dem Zufall überlassend suchten die Teams ihre Chance. Beide dominierten in jeder Halbzeit etwa gleich lang. Dabei verschliefen die Schwelmer die ersten 20 Minuten und gerieten nach einer Fehlerserie in Rückstand. Danach allerdings lief es besser beim VfB, der kurz vor der Pause nach schöner Vorarbeit von Sercan Er durch Tobias Felgner zum Ausgleich kam. Nach der Halbzeit verflachte die Partie zusehends, beide Teams versuchten mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen, erspielten sich aber keine zwingenden Chancen mehr.

SC Obersprockhövel – VfB Westhofen 7:1 (2:1). Die Wiedergutmachung für die Niederlage in Berchum ist dem SCO eindrucksvoll gelungen. Allerdings steckten die Gäste auch schon frühzeitig auf. Trainer Uli Sieweke ärgerte sich nur über den 0:1-Rückstand nach der einzigen Torchance der Gäste im gesamten Spiel. Das schönste Tor des Tages erzielte Sascha Höhle mit einem Schuss von der Mittelinie über den weit vor seinem Tor postierten Gästekeeper zum 3:1. A-Juniorenspieler Alexander Valdix feierte einen gelungenen Einstand und trug den Treffer zum 5:1 bei.hm