Oben verliert, unten gewinnt

Erstaunliche Ergebnisse gab es am vergangenen Wochenende bei allen Südkreis-Sportlern. Schwer im Magen wird den Handballern von Landesligist RE Schwelm sicherlich die derbe Klatsche gegen Schwerte liegen. Nach dem Höhenflug in den letzten Wochen mit den Siegen gegen die Topteams aus Schalksmühle und Hombruch war das Spiel gegen Schwerte ein erster Dämpfer. Es bleibt abzuwarten, wie die Mannschaft von Trainer Michael Wiese mit dieser Situation umgeht.


Erstaunlich waren auch die Siege der TG Voerde und des TV Hasperbach in der Handball-Bezirksliga. Nach diesen Erfolgen ist der Blick auf die Tabelle schon deutlich freundlicher als noch vor dem Wochenende. Der Anschluss an das untere Mittelfeld ist geschafft, jetzt heißt es dran bleiben.


Überraschend in der Deutlichkeit war die Niederlage für den Fußball-Oberligisten TuS Ennepetal. Gegen ein Team aus ähnlichen Tabellengefilden ging der TuS deutlich baden, der Blick muss nach diesem Spiel jetzt erst einmal nach unten gerichtet werden. Trainer Renji hatte genau das prophezeit, als er sagte dass nun die richtungsweisenden Wochen anstehen. Das Ergebnis des nächsten Gegners sollten die Ennepetaler als Warnung verstehen - trotz der Tabellensituation. Fabian Vogel

 
 

EURE FAVORITEN