Matt Reid nach sechs Spielen aussortiert

Aus dem Wiedersehen mit Matthew Reid wurde am Samstagabend nichts. RSVE Stahnsdorf kam ohne seinen Spielmacher, der in Schwelm wohl bekannt ist, in die Halle West. Der US-Amerikaner aus Las Vegas, Nevada, der unter Trainer Raphael Wilder schon in der 1. Regionalliga in der Kreisstadt spielte, hatte vor Rückrundenbeginn seinen Vertrag aufgelöst.

„Auf eigenen Wunsch“, wie Manager Daniel Fritzsche erklärte. Weiter erläuterte er: „Reid hat eine tolle berufliche Perspektive im Unternehmen seines Schwiegervaters erhalten und will sich auf seine berufliche Laufbahn im Bereich der Sportmedizin konzentrieren.“ So weit die offizielle Stellungnahme des Vereins.

Völlig anders berichtet die in Potsdam erscheinende Märkische Allgemeine Zeitung (MAZ). Sie zitierte RSVE-Trainer Kai Buchmann mit den Worten: „Er ist bei uns nicht in Tritt gekommen, Matt hat aus diversen Gründen nicht gezeigt, was er kann. In sechs Spielen hat er lediglich einmal aufgetrumpft.“

Dem früheren Schwelmer hätte man nach Ansicht des Managers weiter vertrauen müssen, damit er seinen Platz im Team findet. Fritzsche wird in der MAZ zitiert: „Der Coach hat diese Personalie über die Köpfe des Vorstandes hinweg entschieden.“

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen