Hürden Herne und Hörde genommen

Schwelm..  Nach der Meisterschaft war vor dem Bezirkspokal. Volleyball-Verbandsligist RE Schwelm musste am Sonntag nach dem 3:2-Sieg bei MTG Horst noch zwei weitere Pflichtspiele absolvieren. „Hauptsache, niemand verletzt sich“, hatte Trainer Norbert Krause vor den Partien gefordert. Mit Erfolg. Und der stellte sich auch Ergebnis technisch ein. Die Schwelmer gewannen beide Partien.

Zunächst gab es ein souverän heraus gespieltes, ungefährdetes 3:0 gegen die in der Landesliga angesiedelte Spielgemeinschaft FdG Herne/SVE Grumme. Hier kam der Klassenunterschied deutlich zum Vorschein. Auf dem Papier wesentlich stärker war der zweite Gegner, denn der TV Hörde, zuvor Sieger gegen den Landesligisten TuS Halden-Herbeck, hatte eigentlich seine Drittliga-Mannschaft gemeldet, trat aber mit seiner zweiten Mannschaft aus der Oberliga an, allerdings verstärkt mit drei Akteuren aus dem Drittliga-Kader. Doch auch hier boten die eine Klasse tiefer spielenden Schwelmer, die in beiden Spielen ohne ihren aus privaten Gründen verhinderten Trainer angetreten waren, eine saubere Leistung und setzten sich mit 3:1 durch.

EURE FAVORITEN