HSG-Reserve nun einziger HCE-Verfolger

Südkreis..  Weiterhin eng geht es an der Spitze der Handball-Kreisliga zu. Gevelsberg II und Ennepetal liefern sich ein Kopf-an-Kopf Rennen. Beide gewannen ihre Spiele am Wochenende.


TuS Volmetal III - CVJM Gevelsberg 23:37 (13:14) Auch mit nur acht Feldspielern, davon nur fünf im Vollbesitz ihrer Kräfte, ist der CVJM in Volmetal erfolgreich gewesen. Bei der jungen Volmetaler Drittvertretung ging es in der ersten Halbzeit hin und her, keine der Mannschaften konnte sich in der sehr fairen Partie absetzen. Ein Zwischenspurt von vier Toren am Stück zu Beginn des zweiten Durchgangs sollte dann schon die Entscheidung für den Cevi bringen. Dank einer tollen Mannschaftsleistung holen sich die Gevelsberger den fünften Sieg in Folge.

CVJM Gevelsberg: Gronwald, Römer, Heyde, Ellinghaus, Kling, Drucks, Hickethier, Lorkowski, Leciejewska, Rüggeberg

GW Emst II – HC Ennepetal 25:30 (9:12). Es war das erwartet knifflige Auswärtsspiel für den unbesiegten Tabellenführer HC Ennepetal. Die Emster kamen mit ihrem unkonventionellen Spiel immer wieder über ihren Kreisläufer zu Toren oder Strafwürfen. Bis zur Halbzeit gelang es der Mannschaft von Trainer Ivo Maly nicht, sich deutlich abzusetzen. Erst mit Beginn des zweiten Spielabschnitts erhöhte der HCE die Schlagzahl und warf sich einen beruhigenden Vorsprung heraus. Doch statt diesen zu verwalten oder auszubauen, ging dem Tabellenführer wieder etwas der Faden verloren, Emst hatte sogar die Chance zum Ausgleich. Eine defensive Steigerung und ein gut aufgelegter Schöler sorgten dann dafür, dass sich der HCE weiter schadlos hält.

HC Ennepetal: Schöler, Brandt; Kriegsmann, Lecour, Sieper, Janschulte, M.Krupinski, Peters, Gazalka, T.Berndt, Wienands, Bartzcak.

HSG Gevelsberg-Silschede III – RE Schwelm II 20:27 (7:14). Im Derby konnte sich die junge Mannschaft von RE gegen die Routiniers der HSG deutlich durchsetzen. Von Beginn an zeigte die Günther-Sieben eine starke Vorstellung in der eigenen Defensive. Für HSG-Akteur Christian Thaler war vor allem die eigene Abschlussschwäche für den deutlichen Rückstand zur Pause verantwortlich. Nach einem 5:0-Lauf zu Beginn des zweiten Durchgangs wurde es noch einmal spannend. Erst als die RE-Reserve um den starken Schlussmann Thomann ihre Angriffe cleverer ausspielte, übernahm Schwelm wieder die Leitung des Spiels. Am Ende freute sich Lars Günther über eine „mannschaftlich geschlossen gute Leistung.“

HSG Gev.-Silschede III: Nicolaßen; Töllner, Claus, Schreiber, Wiegand, C.Lindemann, Goldberg, Hoffmann, Standke, Schnabel, Fromme, Thaler.
RE Schwelm II: Thomann, Hasenclever; Brandenburg, Schulte-Bausenhagen, Uhrmacher, Mittelmann, Schmidt, Golub, Langhard.

TS Selbecke – HSG Gevelsberg-Silschede II 26:28 (12:12) Erwartungsgemäß eng ging es zwischen den beiden Aufstiegskandidaten im Topspiel am Sonntagabend zu. Nach einer schnellen 7:1-Führung für die HSG-Reserve fand Selbecke besser in das Spiel, während die Gevelsberger zu überhastet agierten. In der Folge entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, keine Mannschaft konnte sich entscheidend absetzen. Erst als die Gäste wieder besseren Zugriff auf den Selbecker Rückraum hatten, konnte man sich zum Ende des Spiels ein wenig absetzen. HSG-Trainer Carsten Jekel freut sich: „Das war ein wichtiger Sieg. Wir haben sehr gut gekämpft.“ Heraus zu heben aus einer starken Mannschaftsleistung sind vor allem die beiden Torhüter Robin Soppa und Bastian Lache.

HSG Gev.-Silschede II: Lache, Soppa; van de Hoeve, Schott, Cramer, Haar, Priggert, Lemke, Benner, Kliche, Rapsch, Bunse.

 
 

EURE FAVORITEN