Gevelsberg tritt zum Start bei einem der heißen Favorit an

Gevelsberg/Breckerfeld. SV Bommern –
FSV Gevelsberg So, 15 Uhr

Wo: Am Goltenbusch 16 in Witten.

Hasper SV –
SpVg SW Breckerfeld So., 15.15

Wo: Bezirkssportanlage Haspe, Stephanstr. 111 in Hagen.

Es geht wieder los in der Fußball-Bezirksliga. Genauer gesagt: Es ist am Freitag losgegangen, und zwar mit dem Auftaktspiel zwischen SV Kalthof und Geisecker SV. FSV Gevelsberg und SpVg SW Breckerfeld greifen am morgigen Sonntag erstmals an. Gevelsberg beim zum Favoritenkreis zählenden SV Bommern, Breckerfeld beim Hasper SV.

Die Wittener, Tabellenfünfter der Vorsaison, haben fünf Spieler neu verpflichtet. Verteidiger Sven Hochwimmer und Torwart Kevin Gensch kommen vom SV Herbede. Außerdem sind Stürmer Timo Munzig (SF Schnee), Linksverteidiger Tim Mazurek (eigene Jugend) und Francesco Aleccia (RW Stiepel) neu im Team. Benjamin Schröder und der Ex-Hasper Fabio di Tavi dagegen stehen Trainer Semin Salkanovic nicht mehr zur Verfügung. „Da fallen uns ein paar Tore weg“, sagt der Coach, der zunächst auch auf Marcel Herrmann (Trommelfellriss) verzichten muss. Die vier haben in der letzten Spielzeit immerhin 43 der insgesamt 73 Bommeraner Treffer erzielt.

„Bommern zählt für mich neben Breckerfeld, Garenfeld und dem VfL Schwerte zu den Favoriten“, sagt FSV-Trainer Sadat Dautovic. Sein Team spielt also gleich gegen eines der Topteams. „Da haben wir einen dicken Brocken vor der Brust, aber wir wollen trotzdem punkten“, so Dautovic, der als Ziel ausgegeben hat am Ende unter den besten fünf Mannschaften zu landen. Zwar fehlen zum Auftakt noch die Urlauber Mergim Bozhdaraj, Eric Grönloh, Hristos Qerimi und Ramon Pixberg. Doch der Kader ist breit genug, um das aufzufangen. Tobias Heese, das hat sich jetzt entschieden, muss am Knie operiert werden und fällt damit für die gesamte Hinrunde aus. Dagegen hat eine MRT-Untersuchung des Knies von Angelo Zito für Entwarnung gesorgt. Mit ihm steht Sadat Dautovic für die Offensive eine weitere Option zur Verfügung, auch wenn der 20-Jährige zuletzt nicht hat trainieren können.

„Wir wollen die letzte Saison bestätigen. Das wird schwer genug“, stellt Bommerns Coach Semin Salkanovic die Favoritenrolle in Abrede. Er sagt, die Mannschaft peile einen Platz unter den ersten Sieben an. Im Aufstiegskampf hat er neben Breckerfeld den VfL Schwerte und den SSV Hagen auf der Rechnung. Mit den Siegen gegen SV Herbede und TuS Heven beim Industrie-Cup hat sein Team aber unterstrichen, dass auch mit ihm zu rechnen ist.

Schwerte und Hagen dominieren

Schwerte und Hagen dominieren mit je vier Mannschaften auch in der neuen Saison die Gruppe 6. VfL, ETuS/DJK, Geisecker SV und Aufsteiger Eintracht Ergste, der den Platz des abgestiegenen VfB Westhofen eingenommen hat, stellen das Schwerter Kontingent.

Zum SSV Hagen und dem SC Berchum-Garenfeld haben sich Landesliga-Absteiger Hasper SV und Kreisliga-Aufsteiger Türkiyemspor gesellt.

Iserlohn schließlich ist nach dem Abstieg des VfK noch mit zwei Teams vertreten – SSV Kalthof und ASSV Letmathe.

Die übrigen sechs Teams verteilen sich auf Witten, Gevelsberg, Breckerfeld, Fröndenberg und Hemer.

 
 

EURE FAVORITEN