FSV in der Endrunde

Ulrich Mittag

Gevelsberg. „Das war ein richtig geiles Spiel“, war Oliver Gottwald richtig aufgekratzt. Mit 3:2 (0:2) hatte das Team des Gevelsberger Trainers das Viertelfinale bei der TSG Herdecke gewonnen und sich so für die Endrunde im eigenen Stadion qualifiziert.

„Nach 50 Minuten lagen wir 0:2 zurück – und keiner wusste warum“, stellte Gottwald fest, nachdem die vor allem mit langen Bällen operierenden Herdecker auf Siegkurs waren. Da hatten seine Spieler schon zwei, drei klare Chancen ausgelassen.

Doch sie kamen zurück ins Spiel und drehten es noch in den letzten 18 Minuten. Ramon Pixberg eröffnete den Torreigen nach Flanke von Niels Hellmig, der kurz darauf auch selbst traf. Daniel Wanderer war es vorbehalten, vier Minuten vor dem Beginn der dreiminütigen Nachspielzeit den Siegtreffer zu erzielen.