Federico gleicht für SSV Hagen aus

Breckerfeld..  In Breckerfeld kamen die Zuschauer voll auf ihre Kosten: Zwei Tore, zwei Elfmeter, ein Platzverweis und über weite Strecken hochklassiger Bezirksliga-Fußball. Dass die gastgebenden Schwarz-Weißen mit dem 1:1 (1:1) am Ende aber deutlich besser leben konnten als Tabellenführer SSV Hagen, hatte vor allem mit der 20-minütigen Überzahl der Gäste zu tun.

„Wenn man lange Zeit gegen zehn Mann spielt und am Ende nur ein 1:1 holt, ist es eher eine gefühlte Niederlage als ein Punktgewinn“, urteilte SSV-Vorsitzender Ömür Turhan. „Wenn der Gegner dann in Unterzahl noch besser spielt als wir, war es heute einfach keine gute Leistung.“ Turhan verwies auf die 71. Spielminute, in der Schiedsrichter Oguzhan Önal ein Foul von Breckerfels Sascha Heinzer als Notbremse auslegte und den Keeper vom Platz stellte. Den fälligen Foulelfmeter aber verschoss Giovanni Federico. Für die Gäste sollte es noch schlimmer kommen, denn auch Amend Krasniqi konnte einen zweiten Strafstoß nicht im Tor unterbringen (80.).

In der ersten Halbzeit hatten die Gastgeber vor 150 Zuschauern mehr vom Spiel und erarbeiteten sich gute Torchancen. „Da waren wir klar dominant“, erkannte auch Breckerfels Trainer Klaus Joraschkewitz. Nach einer sehenswerten Kombination war es Mamadou Bah, der Schwarz-Weiß in der 26. Minute in Führung brachte. Die Freude währte allerdings nicht lange, da Ex-Profi Federico nur sieben Minuten später per direkt verwandeltem Freistoß aus 18 Metern für den Ausgleich sorgte. „Wir haben in Unterzahl eine grandiose Moral bewiesen“, freute sich Joraschkewitz.

 
 

EURE FAVORITEN