Brasilianer mit Rückenwind nach Ennepetal

Freuen sich über den Turniersieg in Terborg: Spieler und Betreuer von Fluminense FC 
Freuen sich über den Turniersieg in Terborg: Spieler und Betreuer von Fluminense FC 
Foto: privat

Ennepetal..  Die U19-Kicker des brasilianischen Klubs Fluminense FC aus Rio des Janeiro präsentierten sich rund eine Woche vor dem Spax-Cup in Ennepetal in hervorragender Verfassung. Beim ebenfalls hochkarätig besetzten Turnier im niederländischen Terborg sicherte sich das Team den Sieg. Atlético Mineiro, am Pfingstwochenende ebenfalls im Bremenstadion zu Gast, wurde Dritter.

Fluminense ließ in Terborg kaum etwas anbrennen: In der Vorrunde wurden AZ Alkmaar (1:0), Ajax Cape Town (2:0) und FC Brügge (3:1) geschlagen. Lediglich im letzten Gruppenspiel gab es eine knappe 0:1-Niederlage gegen Tottenham Hotspur. Im Halbfinale schlugen die Brasilianer dann den PSV Eindhoven mit 2:1 - und im Endspiel gab es die Revanche für die einzige Vorrunden-Niederlage: Mit 2:0 siegte Fluminense gegen Tottenham und sicherte sich so den Turniersieg.

Atlético Mineiro, Pokalverteidiger in Ennepetal, marschierte sogar noch etwas souveräner durch die Gruppenphase (2:0 gegen De Graafschap, 1:0 gegen Liverpool, 1:0 gegen Chivas Guadalajara, 0:0 gegen PSV Eindhoven), musste sich im Halbfinale aber Tottenham mit 0:1 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei ging es dann sogar ins Elfmeterschießen - und hier behielten die Jungs aus Belo Horizonte mit 5:3 die Oberhand.

Sowohl Atlético Mineiro, als auch Fluminense FC werden am Mittwoch in der Klutertstadt erwartet und dann im Hotel Haus Friedrichsbad in Schwelm Quartier beziehen. Anschließend wird am Sportplatz Brunnen trainiert. Fluminense bestreitet zudem am Donnerstag noch ein Testspiel gegen den Wuppertaler SV (Anpfiff 18.30 Uhr, Sportanlage „Am Gelben Sprung“ in Wuppertal)

Sepp Blatter grüßt Ennepetal

Sepp Blatter schickt wenige Tage vor der 42. Auflage des Turniers sportliche Grüße nach Ennepetal. Am Rande des FIFA Youth Cups in Zürich traf TuS-Turnierleiter Stephan Kirsch den FIFA-Boss.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel