Teil drei der Reeser Derby-Woche

Foto: WAZ FotoPool

Am Niederrhein..  Zuletzt zweimal mit leeren Händen stand der SV Rees in einem Derby da. Am vergangenen Donnerstag unterlagen die abstiegsgefährdeten Grün-Weißen beim SV Haldern mit 2:3, anschließend gab es nach einer schwachen Leistung eine 0:3-Niederlage gegen Westfalia Anholt. Heute ab 19.30 Uhr steht für das Team im Nachholspiel erneut ein Lokalduell auf dem Plan, wenn es zu BW Bienen geht. „Wir wollen natürlich möglichst schnell wieder den drittletzten Platz verlassen, aber es wird sicherlich schwer heute, Bienen ist richtig gut drauf und wir haben erneut einige Ausfälle zu beklagen“, sagt der Reeser Coach Bernd Franken. So sind Sebastian Verfürth und Daniel Schnelting nicht dabei, Jonas Holtmann und Meriton Arifi sind zudem nach fünf gelben Karten gesperrt wie auch Alexander Vos nach seiner Roten Karte. „Der Mittelfeldspieler hat eine Sperre von vier Spielen bekommen. „Das ist nicht angemessen“, kann Franken das Strafmaß nicht nachvollziehen.

Die Gastgeber haben nach einer längeren Schwächephase am Ende der Hinrunde in diesem Jahr durchweg überzeugen können und sich nach zuletzt sechs Dreiern in Serie wieder an die vorderen Plätze herangearbeitet. Als Tabellenfünfter sind die Blau-Weißen derzeit sieben Zähler hinter Rang zwei, bei noch einer weniger ausgetragenen Partie, könnten also mit einem weiteren Erfolg heute bis auf vier Zähler an den 1. FC Bocholt II heranrücken. „Wir treten momentan einfach als Mannschaft auf, einer läuft für den anderen. Das ist der Schlüssel zum Erfolg“, stellt BWB-Coach Rolf Sent fest, der stellvertretend Torwart Max Buckermann nennt, der aktuell als rechter Verteidiger aushelfe und dort richtig starke Leistungen abrufe.


VfB Rheingold –
SV Brünen (Do. 19.30 Uhr)

Beide Mannschaften schwammen zuletzt nicht gerade auf einer Erfolgswelle. Die Gäste (11. Platz/26 Punkte) warten seit sieben Partien auf einen Sieg. Der VfB (10. Platz/28 Punkte) fuhr im gleichen Zeitraum auch nur einen Dreier ein. „Das Spiel muss gewonnen werden und das werden wir auch“, ist VfB-Trainer Frank Bauhaus dennoch optimistisch, dass sich sein Team mit drei Zählern Luft zu den Abstiegsrängen verschaffen kann. Positiv stimmt den Coach auch die zuletzt sehr gute Trainingsbeteiligung mit 23 Akteuren. Nachdem am Sonntag gegen die Reserve des 1. FC Bocholt noch mehrere Spieler gefehlt hatten, kann Bauhaus diesmal aus dem Vollen schöpfen.


Westfalia Anholt –
DJK Barlo
(Do. 19.30 Uhr)
Am Pannebecker kommt es heute Abend zum Duell zweier abstiegsgefährdeter Tabellennachbarn. Die Kontrahenten haben derzeit beide 23 Zähler auf dem Konto. „Der Sieg in Rees war natürlich enorm wichtig. Endlich habe wir da unsere Chancen auch mal genutzt. Nun gilt es aber unbedingt nachzulegen. Barlo steht ja genauso mit dem Rücken zur Wand“, meint Westfalia-Coach Hans-Georg Trinker. Ganz wichtig sei natürlich, dass mit Nils Terstegen wieder der Stammtorhüter zwischen den Pfosten stehe und auch Matthias Teronde zurück sei, der einfach eine gewisse Gefahr vor dem Tor ausstrahle, so Trinker, der weiter auf Arno Messing und Manuel Bollwerk verzichten muss.

EURE FAVORITEN