SV Haldern mit Remis beim Westfalenligisten

Foto: WAZ FotoPool

Am Niederrhein..  Ein Erfolgserlebnis feierte der SV Haldern auf dem Kunstrasenplatz des Westfalenligisten Viktoria Heiden. Beim drei Ligen höher agierenden Gegner erreichte der A-Ligist ein 5:5 (3:2)-Remis und konnte bereits früh in der Vorbereitungsphase ordentlich Selbstvertrauen tanken. „Wir haben uns taktisch gut verhalten und eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Dennoch sollten wir das Ergebnis nicht all zu hoch hängen“, meinte der Halderner Trainer Jürgen Stratmann.

Bereits nach drei Minuten erzielte Lukas Zitter die Führung für die Lindendörfler, die anschließend mit 1:2 zurücklagen und durch Christopher Möllenbeck zum 2:2 egalisierten. Goalgetter Matthias Bauhaus traf kurz vor der Halbzeitpause zur 3:2-Führung. Im zweiten Durchgang gingen die Gastgeber erneut zweimal in Führung, doch Bauhaus erzielte sowohl den 4:4- als auch den 5:5-Ausgleich.


Viktoria Goch –
RSV Praest 0:1 (0:1)

Durchweg zufrieden war RSV-Trainer Roland Kock nach dem Erfolg beim Landesligisten. „Im ersten Abschnitt haben wir richtig gut gespielt. Nach einigen Umstellungen zu Beginn der zweiten Halbzeit hatten wir zwar den einen oder anderen Wackler, konnten uns dann aber wieder fangen und haben an die Leistung im ersten Abschnitt angeknüpft“, sah der Coach viele gute Ansätze. „Vor allem die taktischen Sachen haben wir gut umgesetzt“, meinte Kock.

Den Treffer des Tages für den Bezirksligisten erzielte Justin Ising nach zehn Minuten.


SV Vrasselt –
DJK TuS Stenern 2:3 (1:1)

Auch wenn das Spiel gegen den B-Ligisten verloren ging, zog SVV-Spielertrainer Sascha Brouwer ein positives Fazit. „Viele Spieler haben auf ungewohnten Positionen agiert, daher gab es einige leichte Fehler, die sonst nicht passieren. Der Test hat seinen Zweck erfüllt, das Ergebnis ist kein Beinbruch.“

Mathias Pfände erzielte das 1:0 für die Gastgeber, die im zweiten Abschnitt beim 2:2-Ausgleich von einem Eigentor des TuS profitierten.


TuB Bocholt –
SV Rees 4:0 (2:0)

Ein nasser und mit Pfützen übersäter Ascheplatz ließ ein ordentliches Fußballspiel nicht zu. Zudem hatten die Reeser enorme Personalprobleme und traten mit zwei A-Jugendlichen und zwei Spielern aus der zweiten Mannschaft beim Bezirksligisten an. „Alle haben sich gut bewegt“, war das Fazit von Trainer Bernd Franken.


SV Hamminkeln II –
Westfalia Anholt 1:1 (0:0)

Gefreut hat sich Hans-Georg Trinker vor allem darüber, dass überhaupt gespielt werden konnte. „So konnten wir wieder etwas Gefühl für den Platz bekommen“, meinte der Trainer des A-Ligisten, dessen Team aufgrund der schlechten Bedingungen beim Training aktuell viel improvisieren muss. Christopher Refke krönte seine gute Leistung nach 75 Minuten mit dem 1:0, musste dann in der Nachspielzeit aber mitansehen, wie ein Torwartfehler zum 1:1-Ausgleich führte.


SV Bislich II –
SuS Isselburg 1:4 (1:1)

„Nach zwei Einheiten in der Halle war das mal gut, auf dem Platz zu stehen. Aber für das Auge war das nichts“, befand SuS-Coach Markus Brucks. Nach einer Ecke lag der B-Ligist zu Beginn des Spiels zurück, drehte die Partie beim C-Ligisten dann aber durch die Treffer von Price Mowa, Stefan Elskamp und einen Doppelpack von Neuzugang Stefan Bolzenius.


SV Nütterden –
SV Haldern II 4:2 (2:0)

Gegen den Spitzenreiter der B-Liga von der linken Rheinseite unterlagen die Halderner am Ende durch zwei Treffer in den letzten fünf Minuten. „Da hat man deutlich gesehen, dass wir konditionell noch nicht ganz auf der Höhe sind“, resümierte der Halderner Co-Trainer Markus Sprenger. Nach einem 0:2-Rückstand trafen Martin Heister und Alexander Ruyter zum zwischenzeitlichen 2:2-Ausgleich für die Lindendörfler.

EURE FAVORITEN