Nun stimmt auch das Ergebnis wieder

Foto: Funke Foto Services

Vrasselt..  Nach zuletzt drei sieglosen Begegnungen hat Bezirksligist SV Vrasselt zurück in die Erfolgsspur gefunden. Beim sicheren 4:0 (1:0)-Erfolg gegen den SV Bislich zeigte die Mannschaft von Trainer Sascha Brouwer eine gute Leistung und behielt auch in dieser Höhe verdient die Oberhand. Da sich Spitzenreiter SV Hönnepel-Niedermörmter II wie auch der Zweite SV Friedrichsfeld gestern ebenfalls keine Blöße gaben, hat der SV Vrasselt als Tabellendritter weiterhin sieben Punkte Rückstand zur Tabellenspitze.

Startelf-Comeback von Luis Landers

Gleich mehrere Faktoren spielten den Vrasseltern gestern in die Karten. Da war zum einen die Harmlosigkeit der Gäste im Offensivbereich. Zudem profitierte der SVV davon, dass die abstiegsgefährdeten Kontrahenten bereits vor der Pause zweimal verletzungsbedingt wechseln mussten. Darüber hinaus fielen die ersten beiden Tore zu den oftmals zitierten psychologisch günstigen Zeitpunkten (35.+ 46.).

Dem Gastgeber war deutlich anzumerken, dass man nach drei vergeblichen Anläufen endlich wieder einen Dreier einfahren wollte. Der SV Vrasselt, bei dem der Langzeitverletzte Luis Landers gestern sein Comeback in der Startelf feierte, hatte bereits nach acht Minuten seine erste Chance, als ein Schuss von Kapitän Mathias Pfände zur Ecke pariert wurde. Benjamin van Niersen, der mit einem starken Kopfball am glänzend parierendem Bislicher Keeper Sven Sextro scheiterte, hatte eine weitere Gelegenheit, sein Team in Führung zu bringen (24.).

Eine Standardsituation führte dann zum 1:0. Nach einem Zweikampf, an dem Angreifer Mathias Pfände beteiligt war, sperrte ein auf dem Boden liegender Bislicher Akteur nach Ansicht von Schiedsrichter Heiner Portz den Ball, so dass der Unparteiische zum Leidwesen des SV Bislich auf indirekten Freistoß entschied. Pfände ließe sich die Großchance zur Führung nicht nehmen und verwandelte aus zwölf Metern zum 1:0 (35.). Marco Buscher (41.) und Mathias Pfände (45.) hätten die verdiente Führung noch vor der Pause ausbauen können.

Unmittelbar nach Wiederanpfiff wurde die Partie entschieden. Jeremias Geurtsen markierte nach einer schönen Einzelaktion das 2:0. Mit seinem starken linken Fuß vollstreckte der Techniker ins rechte Ecke. Den Treffer zum 3:0, den Marc Warthuysen in der 57. Minute erzielte, kann man dann sowohl als Platz- als auch als Torwartfehler von Sextro bezeichnen.

Den Schlusspunkt setzte Jeremias Geurtsen. Eine mustergültige Flanke von Marco Buscher verwertete der Offensivspieler aus kurzer Entfernung per Volleyschuss ins Bislicher Tor und setzte somit den Schlusspunkt im Stadion Dreikönige.

Dementsprechend positiv fiel das Fazit des Trainers aus. „Wir haben das von Anfang bis zum Ende gut runtergespielt. Während der Woche hatte wir uns einiges vorgenommen. Die Leistung hatte zwar zuletzt gestimmt, jedoch nicht die Ergebnisse. Wir sind daher froh, wieder drei Punkte eingefahren zu haben“, meinte Sascha Brouwer, der die starke Leistung seines Teams auch mit den guten Verhältnissen auf dem „normalen“ Rasenplatz begründete. „Unser Platz hat das gute Spiel auch zugelassen“.

EURE FAVORITEN