Nachwuchs-Fußballer Robin Gosens unterschreibt Vertrag bei Vitesse Arnheim

Robin Gosens in Aktion. Der 19-jährige Fußballer hat beim niederländischen Verein Vitesse Arnheim einen Profivertrag unterschrieben.
Robin Gosens in Aktion. Der 19-jährige Fußballer hat beim niederländischen Verein Vitesse Arnheim einen Profivertrag unterschrieben.
Foto: WAZ FotoPool
Der Eltener Robin Gosens gehört jetzt zum Aufgebot des niederländischen Erstligisten Vitesse Arnheim. Angebote von deutschen Vereinen wie Borussia Dortmund und dem VfL Bochum hat der 19-Jährige ausgeschlagen, weil in den Niederlanden mehr auf den Nachwuchs gesetzt wird.

Emmerich..  Anfang dieser Woche ging für Robin Gosens ein Traum in Erfüllung. Der Eltener unterzeichnete seinen ersten Profivertrag. Ab sofort gehört der 19-Jährige zum Kader des niederländischen Topteams Vitesse Arnheim.

In den vergangenen Monaten hatte sich Gosens zunächst in der A-Jugend des Ehrendivisionärs und anschließend in der Vorbereitung der ersten Vitesse-Mannschaft für höhere Aufgaben empfohlen. „Ich hatte auch Angebote von deutschen Vereinen wie Borussia Dortmund und dem VfL Bochum, habe mich aber ganz bewusst für Arnheim entschieden, weil in den Niederlanden viel mehr auf den Nachwuchs gesetzt wird und das ein ideales Sprungbrett ist“, erzählt der Schalke-Fan. „Gerade auch unser Trainer Peter Bosz ist bekannt dafür, dass er gerne mit jungen Spielern arbeitet“.

Zum linken Verteidiger umgeschult

Im Sommer 2012 war Robin Gosens von der A-Jugend des VfL Rhede nach Arnheim gewechselt. „Scouts hatten mich bei einem Spiel in Kleve gesehen und zum Probetraining eingeladen“, erläutert der Eltener. Er überzeugte und verstärkte fortan die A-Junioren von Vitesse. Doch gleichzeitig wollte er unbedingt einen vernünftigen Schulabschluss. Auf dem Berufskolleg in Wesel baute er in diesem Jahr sein Abitur. „Das waren ein paar richtig stressige Monate“. Erst ging’s zur Schule, danach vier- bis fünfmal wöchentlich zum Training.

In erster Linie soll Robin Gosens in der U23 Spielpraxis sammeln, gleichzeitig darf er sich aber berechtigte Hoffnungen auf Einsätze in der ersten Mannschaft machen. Der 19-Jährige ist eigentlich defensiver Mittelfeldspieler, inzwischen jedoch zum linken Verteidiger umgeschult worden. „Da hat man einfach die größeren Chancen“, kann sich Gosens durchaus mit der Neuausrichtung seines sportlichen Betätigungsfeldes anfreunden.

So steht im Vitesse-Kader mit dem vom FC Chelsea ausgeliehenen Patrick van Aanholt derzeit nur ein echter Linksverteidiger. Sollte dieser mal ausfallen, stände Gosens parat. Der Linksfuß ist schnell, gilt zudem als konditions- und zweikampfstark. „Eines meiner Vorbilder ist David Alaba“, sagt Robin Gosens, „der ist ja auch erfolgreich zum Linksverteidiger umfunktioniert worden“.

Überhaupt ist die ganze Familie Gosens sportbegeistert. Vater Holger kickte bei Fortuna Elten, Mutter Martina war eine gute Leichtathletin. Wann immer es geht, sind die Eltern bei den Partien ihres Sohnes dabei. Und auch Robins jüngere Schwester Chantal ist sehr fußballinteressiert.

Vertrag läuft über zwei Jahre plus Option auf Verlängerung

Mit sechseinhalb Jahren habe er als „Späteinsteiger“ bei Fortuna Elten begonnen, erinnert sich Robin Gosens, als D-Junior wechselte er zum 1. FC Bocholt und dann in der C-Jugend zum VfL Rhede.

Zwei Jahre plus Option auf eine weitere Saison läuft der Profivertrag in Arnheim. In der Regel sechsmal wöchentlich wird im topmodernen Leistungszentrum von Vitesse trainiert, oft zwei Einheiten am Tag. Auch beim Trainingslager im Juli in Hoenderloo war Robin Gosens dabei und kam bei zwei Testspielen jeweils eine Halbzeit zum Einsatz.

Wilfried Bony und Marco van Ginkel spielten bei Vitesse Arnheim

„Alkohol und Fast Food sind für mich ein Tabu“, sagt der talentierte Fußballer, der generell auf eine optimale Ernährung achtet. „Vielleicht werde ich in diesem Bereich auch mal ein Studium beginnen“. Und wenn es mal auf eine Feier gehe, dann sei er halt der Fahrer, schmunzelt der 19-Jährige, der zunächst weiter im elterlichen Haus in Elten wohnen und die 25 Minuten nach Arnheim pendeln wird.

Obwohl Vitesse mit Wilfried Bony (Swansea City) und Marco van Ginkel (FC Chelsea) in diesem Sommer zwei absolute Leistungsträger abgeben musste, strebt der Vierte der vergangenen Saison erneut einen Europa-League-Platz an. Und natürlich würde Robin Gosens am liebsten seinen Teil zu einem erfolgreichen Abschneiden des Clubs beitragen.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen