Halderner Reserve profitiert vom Reeser Patzer

Foto: FUNKE Foto Services

Rees..  Alle Trümpfe in der Hand hatte die Reserve des SV Rees vor der finalen Begegnung. Doch gegen die bis dahin sieglose Vertretung von BW Bienen mussten sich die Grün-Weißen mit einem 4:4-Remis begnügen – und so wanderte der diesjährige Reeser Hallentitel der zweiten Mannschaften doch noch ins Lindendorf. Die konnten ihr Glück kaum fassen und feierten noch auf der Tribüne den dritten Triumph in Folge. „Das wäre auch bitter gewesen, ungeschlagen Zweiter zu werden. Ein Dank geht an BW Bienen“, freute sich der Halderner Coach Michael Tyrann über die nicht mehr für möglich gehaltene Titelverteidigung seiner Mannschaft.

Unentschieden im direkten Duell

Die beiden Hauptkonkurrenten waren beim „Jeder-gegen-Jeden“-Turniermodus direkt im ersten Spiel aufeinandergetroffen. Nach einer 2:0-Führung für den SV Haldern kämpften sich die Reeser noch einmal zurück und erreichten letztendlich ein 2:2-Unentschieden. Im Anschluss lieferten sich die beiden einzigen B-Ligisten im Turnier ein „Wettschießen“ um das bessere Torverhältnis: Der SV Rees fertigte dabei die zweite Mannschaft des TuS Haffen-Mehr gleich mit 12:1 innerhalb der 20 Minuten ab und gewann auch das nächste Spiel gegen Fortuna Millingen deutlich mit 5:0. Der SV Haldern rang erst BW Bienen mit 5:1 nieder und behielt zudem gegen den TuS Haffen-Mehr mit 7:0 die Oberhand.

Im letzten Spiel gegen Millingen mussten die Halderner daher deutlich gewinnen, um die im Torverhältnis mit fünf Treffern überlegenen Reeser unter Druck setzen zu können. Dies gelang trotz eines 6:2-Sieges durch Tore von Julius Otten (2), Benedikt Kosel, Tobias Stappert, Martin Heister und Patrick Freihoff nicht, so dass dem Konkurrenten im Duell mit Bienen bereits ein knapper Sieg gereicht hätte.

4:4 reicht den Grün-Weißen nicht

Doch mit dem Titel vor Augen zeigten die Reeser Nerven: Nach Toren von Alexander Irro (2) für die Grün-Weißen und Treffern von Pascal Krause und Andreas Stadler für Bienen stand es anfangs der zweiten Hälfte zwar 2:2, doch als der Reeser Robin van den Boom nach einer Tätlichkeit eine umstrittene Rote Karte, die für einige Emotionen in der Halle sorgte, gesehen hatte, verloren die Grün-Weißen den Faden. In der Folge zogen die Blau-Weißen durch Treffer von Tobias Kronenberg und Mark Bonhagen auf 4:2 davon. Während die Halderner auf der Tribüne schon für Stimmung sorgten, kämpfte sich der B-Ligist noch einmal zurück ins Spiel. Mehr als zwei Treffer von Marc Reiche sollten jedoch nicht mehr gelingen, so dass die Lindendörfler schließlich doch noch den Pokal in die Höhe stemmen konnten.

„Das war gegen Bienen unser schwächstes Spiel. Es ist aber auch ärgerlich, dass wir in Unterzahl ein Gegentor kassiert haben“, sagte der Reeser Trainer Marcel Arendsen.

Rang drei sicherte sich die Fortuna aus Millingen, die durch ein 1:1 gegen Bienen und ein 2:0 gegen Haffen-Mehr vier Punkte sammeln konnte. Sieglos blieb der Gastgeber aus Bienen, der im Duell mit Schlusslicht Haffen-Mehr nur ein 2:2 erreichte und so Vierter wurde.

EURE FAVORITEN