Favorit feiert fünften Titel in Folge

Foto: WAZ FotoPool

Emmerich..  Manch ein Zuschauer und sicher auch der ein oder andere beteiligte Kicker hatten auf eine kleine Überraschung bei den Titelkämpfen der A-Jugend in der Emmericher Hansahalle gehofft. Diese sollte aber ausbleiben, so dass sich die favorisierten Leistungsklassenvertreter vom SV Vrasselt am Ende verdient den Titel sicherten.

Mittlerweile ist es schon der fünfte Titelgewinn in Folge für die A-Jugendlichen der Blau-Weißen. „Das erste Spiel war nach vorne hin okay, hinten haben wir aber zu viele Gegentreffer kassiert. Im zweiten Match waren wir etwas zu überheblich und haben den Ball auch nicht mehr so gut laufen gelassen. Dennoch sind wir verdient Stadtmeister geworden“, resümierte SVV-Coach Paul Dickerboom, dem sichtlich anzumerken war, dass er viel Spaß mit den jungen Spielern hat.

Marvin Müller spielt überragend

„Das ist eine ganz neue und interessante Erfahrung für mich“, gestand der erfahrene Coach über seine erste Station im Juniorenbereich. „Der Zeitaufwand außerhalb des Trainings ist deutlich höher und man muss sich um viel mehr Sachen selbst kümmern. Außerdem gibt es hier und da Probleme, die dem Alter geschuldet sind, die es dann so auch im Herrenbereich nicht geben würde“, verriet er, ohne dies jedoch negativ zu meinen. „Nach dem holprigen Start haben wir uns nun aneinander gewöhnt, die Jungs ziehen alle gut mit und wir haben viel Spaß miteinander“, beschreibt Dickerboom seine aktuelle Tätigkeit.

Angeführt von einem überragenden Marvin Müller, der nicht nur technisch, sondern auch im Abschluss zu überzeugen wusste, zeigte sich der SVV im ersten Spiel gegen den VfB Rheingold richtig torhungrig. Ganze 21 Treffer fielen in den 30 Minuten Spielzeit. Fünfzehn gingen auf das Konto des SVV, sechs Tore erzielten die Schwaz-Weißen.

Müller traf gleich fünfmal, Philipp Klaaßen erzielte drei Treffer, Thimo Dellemann und Rainer Offergeld waren je zweimal erfolgreich. Je ein Tor ging auf das Konto von Lennard Derksen, Domenic Langanke sowie Simon Wagner.

Etwas holpriger verlief das zweite Match des Stadtmeisters gegen den RSV Praest. Der SVV konnte sich schlussendlich mit 4:1 durchsetzen. Sieben Minuten war kein Treffer gefallen, ehe Simon Wagner, Oliver Hamann und Thimo Dellemann für klare Verhältnis sorgten. Nach dem Anschluss durch Robin Reymer wurde das Geschehen auf dem Parkett etwas ruppiger. Schlussendlich sorgte Müller, der zu recht zum Spieler des Turniers gewählt wurde, für die finale Entscheidung.

In der letzten Partie spielten der VfB Rheingold und der RSV Praest den zweiten Rang aus. Hier setzte sich der VfB nach Treffern von Andreas Jansen sowie Steffen und Niklas Wiedersporn mit 3:1 durch. Benjamin Jeschke hatte das zwischenzeitliche 1:2 für den RSV erzielt.

„Leider war die Defensivleistung gegen Vrasselt nicht so gut, so dass wir letztendlich chancenlos waren und Vrasselt verdient Stadtmeister wurde“, meinte Rheingold Co-Trainer Karlo Rempe.

 
 

EURE FAVORITEN