Emmericher Nachwuchs baut Erfolgsserien aus

Emmerich..  Mit 75:71 (40:31) konnte sich die U18-Mannschaft von Basket Emmerich gegen den Tabellennachbarn BSV Wulfen durchsetzen und belegt nach dem vierten Sieg in Folge den sechsten Tabellenplatz in der Regionalliga.

Von Beginn an war klar, dass sich beide Mannschaften auf Augenhöhe begegnen würden. Der Gast aus Wulfen, der keinen großen Center in seinen Reihen hatte, konnte diesen Mangel durch eine kompakte Physis ausgleichen. In der Folge entwickelte sich eine harte, jedoch fair geführte Partie, in der keiner dem anderen etwas schenkte. So warnte Basket-Trainer Gereon Wellen in der Pause beim Stand von 40:31 auch davor, dass dieser Vorsprung keine Garantie dafür sei, diese Partie zu gewinnen. Und genau das trat dann auch ein. Der Gastgeber konnte sein Mannschaftsspiel nicht gewohnt aufziehen, die Folge waren viele Ballverluste, die die Wulfener immer wieder in Punkte umsetzten und das dritte Viertel mit 22:12 gewannen. Die Emmericher gingen so mit einem 52:53-Rückstand ins Schlussviertel. Jetzt wurde bei Basket wieder konzentrierter zu Werke gegangen und Center Henrik Janssen häufig in der Zone angespielt. Der spielt seine Größenvorteile nun voll aus und konnte vom Gegner nicht gestoppt werden. Vier Minuten vor Schluss führten die Emmerich knapp mit 65:61, durch zwei erfolgreiche Drei-Punkte-Würfe von Luca Wellen betrug der Vorsprung wieder zehn Punkte. Die Wulfener stellten fortan auf eine aggressive Manndeckung um und brachten die Emmericher noch einmal ins Schwitzen, in dem sie in den letzten beiden Minuten einen 8:1-Lauf hinlegten.

„In dem Match sind zwei absolut gleichwertige Teams aufeinandergetroffen. Ich bin froh, dass wir das Spiel gewonnen haben. Nächste Woche müssen wir beim ungeschlagenen Tabellenführer in Dortmund antreten und hoffen, diese ein bisschen ärgern zu können“, so Wellen.

Mit dem sechsten Sieg im siebten Spiel steht die offene U14 von Basket Emmerich auf Platz drei in der Oberliga – punktgleich mit dem Spitzenreiter. Im gesamten Spiel bei SW Essen 2 bestand nie die Gefahr, dass der Gast den angestrebten Sieg nicht erreichen könnte. Spielerisch und körperlich waren die Emmericher deutlich überlegen und konnten demnach alle Viertel für sich entscheiden. Am Ende hieß es 97:38 für Basket. „Schwierig war, über das gesamte Spiel die Konzentration der Mannschaft hochzuhalten“, stellte Basket-Coach Marco Frisch fest. „Trotz des Sieges gab es immer noch spielerische Defizite. Um am nächsten Wochenende auch gegen Adler Frintrop erfolgreich zu sein, bedarf es einer Leistungssteigerung“. Das Spiel findet am Samstag, 6. Dezember (18 Uhr) in der Hansahalle statt.

EURE FAVORITEN