Die HSG verschläft erneut den Start

Am Niederrhein.  Schon wieder verschlief die Handball-Spielgemeinschaft Haldern/Mehrhoog/Isselburg in der Landesliga-Partie gegen die SV 08/29 Friedrichsfeld vollkommen die ersten Minuten und lag schnell mit 1:8 hinten. Das konnten die Vereinigten nicht mehr aufholen und unterlagen am Ende mit 23:31. „Wir haben am Anfang wieder viel zu nervös agiert und sind mit dem Druck nicht zurechtgekommen“, stellte HSG-Coach Marc Buil fest.

6:12-Rückstand zur Pause

Anschließend kamen die Hausherren in der Mehrhooger Hogenbuschhalle etwas besser ins Spiel, vor allem weil die Friedrichsfelder recht undiszipliniert auftraten und mehrere Zwei-Minuten-Strafen kassierten. So konnte die HSG bis zur Pause auf 6:12 und nach dem Wechsel weiter auf 8:12 verkürzen. Dann allerdings leisteten sich die Gastgeber eine weitere große Schwächephase, so dass die Friedrichsfelder auf 20:10 davonzogen. „Wir haben aber zumindest weiter gekämpft“, so Buil, dessen Team dann letztendlich eine Niederlage mit acht Toren Differenz hinnehmen musste und somit weiterhin Tabellenvorletzter ist.

 
 

EURE FAVORITEN