Der ETV erhält erneut das Prädikat „sehr gut“

Emmerich.  Auf diesen Moment hatten die 14 Mädchen und Frauen des Emmericher Showakrobatikteams mit ihren Trainern seit Monaten hingearbeitet. Im Frühjahr hatte sich die Gruppe erneut für die Teilnahme am Bundesfinale „Rendezvous der Besten“, das jetzt in Neumünster stattfand, qualifiziert. In Schleswig-Holstein trafen sich die 40 besten Teams des Deutschen Turnerbundes, die ihre jeweiligen Länder vertreten. „Alle Teams müssen um die Prädikate kämpfen, da die Leistungsdichte enorm ist. Gegen die starke Konkurrenz mit einem sehr hohen Trainingspensum ist es schwer mitzuhalten und wird mit jedem Jahr schwieriger“, erläutert Trainer Peter Latta.

Nicht komplett beim Training

Die Emmericherinnen waren vor dem Wettkampf seit Wochen nicht mehr komplett beim Training zusammen gewesen. „Das ist im Grunde normal, aber es hat auch jeder seine Wackelteile, was dann für zusätzlichen Druck sorgt. Der schrecklichste Moment für die Trainer ist es dann, wenn die Show beginnt. Man weis, dass man nicht mehr eingreifen kann“, so Peter Latta.

Eine Fachjury bewertet die Show nach den Kriterien Konzeption, Outfit, Musik, Kreativität, Ausdruck, Synchronität und Schwierigkeit. Nach der Show gab es ein Feedback. Dabei wurden Geschichte, Kreativität und Kostüme der Emmericher Darbietung „Besuch aus dem All“ als ausgezeichnet gelobt. Am Ende der Gesamtauswertung holte die Gruppe auch in diesem Jahr das Prädikat „sehr gut“ nach Emmerich.

Ab sofort trainieren die Sportlerinnen für ihren Auftritt am 20. Januar 2017 beim Feuerwerk der Turnkunst im ISS DOME in Düsseldorf. Unter www.feuerwerkderturnkunst. de gibt es noch einige Restkarten.

 
 

EURE FAVORITEN