Starker Start in die Play-offs

Immer wieder brachen die Füchse-Stümer wie hier  Raphael Joly durch – am Ende stand ein souveräner 5:0-Sieg für den EVD.
Immer wieder brachen die Füchse-Stümer wie hier Raphael Joly durch – am Ende stand ein souveräner 5:0-Sieg für den EVD.
Foto: FUNKE Foto Services
Mit einer völlig souveränen Leistung gewann der EV Duisburg den Viertelfinal-Auftakt gegen die Hannover Indians mit 5:0. Am Sonntag geht es Pferdeturm weiter. Spiel drei steigt am Dienstag in Duisburg.

Duisburg..  Schlangen, volle Halle, Riesenstimmung – die Play-offs in Duisburg haben begonnen. Kurz jedoch wurde es ruhig. Eine Gedenkminute für die Opfer des Flugzeugunglücks und für Heiner Bayer, den verstorbenen Torjäger der ersten Duisburger Eishockey-Saison 1971/72, sorgte noch einmal für völlige Stille in der Scania-Arena, dann jedoch ging es rund. Am Ende stand ein souveräner 5:0 (1:0, 3:0, 1:0)-Sieg des EV Duisburg gegen die Hannover Indians zum Auftakt der Best-of-Five-Serie im Play-off-Viertelfinale der Eishockey-Oberliga.

In den ersten achten Minuten schienen die Füchse die Gäste aus Niedersachsen förmlich überrennen zu wollen. Viele Chancen waren die Folge – nur keine Tore. Die schickste Gelegenheit hatte Raphael Joly, der in der siebten Minute seinen Gegenspieler austanzte, dann aber frei vor dem Tor an ECH-Goalie Ansgar Preuss scheiterte. Danach entwickelte sich ein verteilteres Spiel, doch Hannover wurde erst bei einer Überzahlsituation in der 18. Minute gefährlich. Doch letztlich lief auch das Duisburger Penaltykilling souverän. Einen Sinn für Timing bewies Markus Schmidt – sein Schlenzer von der blauen Linie landete acht Sekunden vor der ersten Pause zum 1:0 in den Maschen.

Im Mittelabschnitt zog der EVD das Tempo noch einmal deutlich an. Der Ertrag der Arbeit ließ nicht lange auf sich warten: In der 23. Minute passte der hinter dem Tor stehende André Huebscher den völlig allein gelassenen Fabio Pfohl an, der mühelos auf 2:0 erhöhte. Sehr sehenswert war Stephan Fröhlichs 3:0, der aus der Drehung Preuss keine Chance ließ. Beim 4:0 ließen die Hannoveraner Pfohl erneut völlig frei vor dem Tor stehen. Wieder kam der Pass von Huebscher – und wieder rappelte es (33.). Hannover wirkte zu diesem Zeitpunkt bereits etwas müde.

Im Schlussabschnitt brachten die Füchse das Spiel unaufgeregt nach Hause. Raphael Joly erhöhte noch auf 5:0, nachdem er sich durch die weiße Gegnerschaft gespielt hatte und Preuss mit einem verdeckten Schuss kaum eine Abwehrmöglichkeit ließ.

„Man muss es einfach sagen: Duisburg war heute eine Klasse besser“, sagte Hannovers Trainer Peter Willmann, der allerdings auch einige Spieler ersetzen musste. „Zu Hause wollen wir Gas geben. Es geht wieder bei 0:0 los.“ EVD-Coach Uli Egen erklärte: „Hannover hatte den Vorteil, zuletzt gespielt zu haben, während wir etwas aus dem Rhythmus gekommen sind. Wir brauchten etwas Zeit, um ins Spiel zu finden, standen aber defensiv sehr gut und haben nichts zugelassen. Letztlich war es ein gutes Spiel von uns. Aber es steht nach Siegen nur 1:0. Es ist noch nichts passiert.“

Weiter geht es am Sonntag um 19 Uhr am Hannoveraner Pferdeturm. Spiel drei steigt am Dienstag erneut in Duisburg: Der Puck zum ersten Bully fällt dann um 19.30 Uhr.

Tore: 1:0 (19:52) Schmidt, 2:0 (23:50) Pfohl (Huebscher, Joly), 3:0 (27:02) Fröhlich (Fischbuch, Faber), 4:0 (32:06) Pfohl (Huebscher, Joly), 5:0 (53:11) Joly (Pietsch, Huebscher). Strafen: Duisburg 2, Hannover 4. Zuschauer: 2153.

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel