Sportwelt mit Vorbildcharakter für ganz NRW

Dachdeckermeister Jonathan Krzossa (li.) durfte beim Richtfest der Sportwelt des OSC Rheinhausen den Richtspruch sprechen
Dachdeckermeister Jonathan Krzossa (li.) durfte beim Richtfest der Sportwelt des OSC Rheinhausen den Richtspruch sprechen
Foto: Funke Foto Services
  • Der OSC Rheinhausen feierte am Freitagmorgen das Richtwest für seine neue Sportwelt
  • Mit dem neuen Angebot will der Verein zahlreiche neue Mitglieder gewinnen
  • Kursräume für Tanzsport, Kurstraining, Yoga, Pilates und Gesundheitsangebote

Duisburg.  Strahlender Sonnenschein, knapp über 20 Grad – besser hätte das Wetter für eine Freiluftveranstaltung kaum sein können. Jonathan Krzossa allerdings war das Wetter ziemlich egal. Er hatte andere Gedanken im Kopf, denn der 22-Jährige hatte einen, seinen großen Auftritt. Der Dachdeckermeister durfte beim Richtfest der neuen Sportwelt des OSC Rheinhausen für die Handwerker den Richtspruch sprechen. Das erste Mal in seinem Berufsleben. Und dafür hatte er sich nur einen Zweizeiler vorgenommen, sondern trug den rund 100 Gästen gleich ein ganzes „Richt-Gedicht“ vor. „Meinen ersten Richtfest-Spruch bei einem so bedeutenden Projekt sprechen zu dürfen, hat mich richtig nervös gemacht“, sagte der in feinster Handwerker-Kluft samt riesigem Schlapphut gekleidete junge Mann, nachdem er das kleine Schnapsglas traditionsgemäß zerschlagen hatte.

Eine besondere Kluft und einen besonderen Richtspruch verdiente der Anlass aber auch, denn in all seinen Einzelheiten ist er ein echter Meilenstein. 3,7 Millionen Euro werden an der Gartenstraße investiert, um den OSC fit für die Zukunft zu machen. Seit Anfang Juli wurde gebaggert, gehämmert und gebohrt. Dass schon jetzt Richtfest gefeiert wurde, überraschte nicht nur Oberbürgermeister Sören Link (SPD). „Das ist eine in jeder Hinsicht bemerkenswerte Leistung. Ein Projekt von vielen, die auch bei Problemen immer gemeinsam nach einer Lösung gesucht haben“, lobte Link.

OSC-Vorsitzender Jürgen Keusemann und seine Mitstreiter freute das Lob, darauf ausruhen kommt für sie aber nicht infrage. Sie wollen das Projekt so bald als möglich fertig haben und noch im November Eröffnung feiern. Dann sollen auf 1800 Quadratmetern feinste Sportangebote neue Mitglieder in den OSC locken.

Eine moderne Trainingsfläche mit neuesten Geräten gehört ebenso dazu wie mehrere Kursräume für Tanzsport, Kurstraining, Yoga, Pilates und Gesundheitsangebote. Mit viel Herzblut ist auch Projektleiter Hubert Mieruch vom Institut für Sport- und Vereinsberatung „Five For Future“ dabei. Während der Arbeit für und mit dem OSC sei er ein echter Fan der Stadt Duisburg geworden und ist sich sicher: „Wir bauen hier keine Mucki-Bude. Wir bauen hier ein Zentrum, das das Potenzial hat, ein Vorzeigeprojekt für ganz Nordrhein-Westfalen zu werden.“ Hohe Ziele, die ab 4. November in die Tat umgesetzt werden sollen.

 
 

EURE FAVORITEN