RTV holt Gerrit Zeitler zurück nach Duisburg

Gerrit Zeitler (Trikotnummer 13) kehrt zum Rumelner TV zurück.
Gerrit Zeitler (Trikotnummer 13) kehrt zum Rumelner TV zurück.
Foto: WAZ FotoPool
Zweitligist Rumelner TV gibt ersten Zugang bekannt. Ein Rückkehrer soll im AEG auflaufen. Lars Wilmsen wechselt zum TV Bühl in die ersten Bundesliga.

Duisburg..  Sommerpause? So richtig will dieser Begriff bei den Volleyballern des Rumelner TV nicht passen. Zwar vergnügen sich die meisten Spieler aktuell im Sand beim Beachvolleyball, hinter den Kulissen wird beim Zweitligisten aus dem Duisburger Westen aber fleißig gearbeitet. Den ersten Vollzug konnte Spielertrainer Oliver Gies nun vermelden. Gerrit Zeitler, im ersten Zweitligajahr schon einmal für den RTV im Einsatz, kehrt nach Duisburg zurück.

Zeitler zieht es zusammen mit seiner Frau ins Ruhrgebiet, eine Rückkehr nach Rumeln lag daher nah. Zumal sich der Mittelmann und Oliver Gies schon lange aus gemeinsamen Bundesligazeiten bei Bayer Wuppertal kennen. Zeitler wird Lars Wilmsen ersetzen. Der Youngster, in der letzten Saison der längste Spieler im Team des RTV, wechselt zum TV Bühl in die erste Liga. Oliver Gies sieht diese Personalie mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Ich hätte Lars gerne noch mindestens ein Jahr behalten, allerdings macht das Abenteuer 1. Liga nach dem Abitur vermutlich am meisten Sinn. Außerdem können wir nicht alles falsch machen, wenn unsere Spieler von Bundesligisten umworben werden“.

Gespräche mit Außenangreifer

Ähnlich sieht es auch Coach Freddy Gies, der Wilmsens Entscheidung absolut nachvollziehen kann. „Das muss er schon machen. Die Aufgabe wird zwar anspruchsvoll, aber das tägliche Training wird ihm in seiner Entwicklung sehr helfen. Ich werde seinen Werdegang dort ganz genau verfolgen“, will Freddy Gies ein Auge auf seinen ehemaligen Schützling haben. Weitere personelle Verluste drohen in Person von Martin Clausnitzer und Sebastian Blum, die aus beruflichen Gründen kürzer treten müssen. Hinter ihren weiteren Einsätzen steht ein dickes Fragezeichen. Außerdem zeichnet sich ab, dass auch Tamas Szekeres, trotz seiner mittlerweile vollzogenen Einbürgerung, weiterhin nicht für den RTV in der 2. Liga auflaufen kann.

Weiterhin verhandelt der Gies mit einem namhaften, erfahrenen Außenangreifer sowie mit mindestens einem hoffnungsvollen Nachwuchstalent. „Wenn beide Spieler noch zu uns stießen, wäre das schön und wir könnten eventuell den großen Teams der Liga ein Schnippchen schlagen“, ist Freddy Gies optimistisch.

Spielgemeinschaft mit Moers

Außerdem setzen die Rumelner auf die geplante Spielgemeinschaft mit dem Moerser SC. Im Erfolgsfall könnten die Moerser Nachwuchsspieler wie Safi Nacef und Pascal Peters, die bereits in der vergangenen Saison zum Kader der Duisburger gehörten, im Rumelner Zweitligateam zum Einsatz kommen, ohne sich festzuspielen. Zudem wäre der RTV noch an zwei weiteren Talenten des MSC interessiert. Beide Vereine haben sich auf die Zusammenarbeit verständigt, die entsprechenden Verträge wurden bereits unterschrieben. Nun fehlt allerdings noch die Zustimmung des Verbandes.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen