Rheinhauser steuern zweitem Abstieg in Folge entgegen

In der Schach-Verbandsliga musste der OSC Rheinhausen mit einem knappen 3,5:4,5 bei der bis dahin punktgleichen Zweitvertretung der SF Gerresheim die fünfte Niederlage in Folge hinnehmen und fiel auf den letzten Tabellenplatz zurück. Damit droht den Rheinhausern mehr denn je der zweite Abstieg in Folge.

Beim Gastspiel in Düsseldorf konnte Andreas Ehrentraut als einziger OSC-Spieler seine Partie für sich entscheiden. Eugen Heinert, Lukas Schnelle, David Jentzsch, Werner Fehmers und Anatolij Emeljanov steuerten jeweils ein Remis bei. Dagegen blieben die Bemühungen von Alex Heinert und Dieter Kindermann ohne zählbaren Erfolg.

In der Bezirksklasse A musste sich die vierte Mannschaft des OSC bei Brett vor’m Kopp Duisburg IV mit 2,5:3,5 geschlagen geben. Die Siege von Alfred Oberst und Werner Jurga sowie die Punkteteilung von Luca Motz reichten nicht, da Helmut Klaus, Johannes Kerkhoff und Lothar Müller leer ausgingen.

Noch bitterer wurde es für die Jugendmannschaft des OSC. Bei Turm Kleve unterlag der Nachwuchs mit 3:18, sodass der Klassenerhalt in der Regionalliga weiterhin in Gefahr ist. Da der OSC nur mit drei der vorgesehenen sechs Spieler an den Start ging, war die Niederlage bereits vor dem ersten Zug besiegelt. In den Partien der verbliebenen Rheinhauser David Jentzsch, Maurice Goldmann und Hendrik Seifert ging es nur noch um Schadensbegrenzung, aber auch diese misslang in allen drei Fällen.

Für das einzige Erfolgserlebnis aus der Sicht des OSC sorgte die U-14-Mannschaft mit einem 11:5 über den Düsseldorfer SV. Damit steht der Vizemeister der letzten drei Jahre punktgleich mit Turm Krefeld und dem Rheydter SV an der Spitze der Verbandsmeisterschaft. Oguzhan Kaypak, Lam Phuc Doan und Maurice Goldmann erzielten die maximale Punktausbeute, lediglich Christian Roth spielte Remis.

 

EURE FAVORITEN