OSC bangt um den Klassenerhalt

Einen enttäuschenden Jahresabschluss erlebte der OSC Rheinhausen in der Schach-Verbandsliga. Das richtungsweisende Duell bei der SG Solingen IV ging mit 3:5 verloren.

Obwohl die Rheinhauser in einer deutlich stärkeren Besetzung antraten als in den Kämpfen zuvor, stand am Ende die dritte Niederlage in Folge zu Buche, sodass der Klassenerhalt in höchster Gefahr ist. Keiner der acht OSC-Spieler konnte seine Partie für sich entscheiden, sodass die Remispartien von Eugen Heinert, David Jentzsch, Werner Fehmers, Andreas Ehrentraut, Daniel Jentzsch und Lars Drygajlo die einzigen zählbaren Erfolge blieben.

Im Spitzenspiel der Bezirksliga musste die Zweitvertretung des OSC mit 1,5:4,5 gegen den PSV Duisburg III ihre erste Saisonniederlage hinnehmen und fiel dadurch in der Tabelle vom ersten auf den vierten Rang zurück. Gegen den Konkurrenten aus der Stadtmitte, der auf sein Heimrecht verzichtet hatte, konnten für die erneut stark ersatzgeschwächten Rheinhauser lediglich Tobias Bormann mit einem Sieg und Helmut Klaus mit einem Remis punkten.

Mit dem gleichen Ergebnis musste sich die dritte Mannschaft des OSC im Auswärtsspiel bei Brett vor’m Kopp II geschlagen geben. Jan Roth konnte als einziger OSC-Spieler seine Partie gewinnen, Daniel Rohfleisch steuerte immerhin noch ein Remis bei. Ein Brettpunkt wurde aufgrund der Personalnot kampflos abgegeben.

 

EURE FAVORITEN