Neuer Spitzenreiter in der Bezirksliga gesucht

Hat die DJK Vierlinden wieder Grund zum Jubeln? Um Tabellenführer zu werden, brauchen die Walsumer aber einen Kantersieg.
Hat die DJK Vierlinden wieder Grund zum Jubeln? Um Tabellenführer zu werden, brauchen die Walsumer aber einen Kantersieg.
Weil der Vogelheimer SV spielfrei ist, greifen sechs andere Teams nach dem ersten Platz. Den Anfang machen schon am Samstag Viktoria Buchholz und Hamborn 07.

Duisburg..  Wie auch immer der zehnte Spieltag in der Fußball-Bezirksliga laufen wird – eine Sache steht fest: In der Gruppe 5 wird es einen neuen Tabellenführer geben, weil der Vogelheimer SV spielfrei ist. Sechs Teams sind in der Verlosung. Die besten Aussichten haben neben dem VfB Frohnhausen dabei Viktoria Buchholz und Hamborn 07. Und während die anderen am Sonntag ab 15 Uhr nachziehen, treffen diese beiden Verfolger bereits am Samstag um 15 Uhr im Derby aufeinander.

Viktoria Buchholz – Hamborn 07: Eines der beiden Teams wird an Vogelheim vorbeiziehen. Buchholz reicht mit einem Punkt Rückstand dafür ein Remis, bei einem Sieg wäre die Viktoria definitiv neuer Tabellenführer. Auch 07 würde mit einem Sieg die Spitze – eventuell punktgleich mit Frohnhausen – erklimmen. „Klar ist es unser Ziel, nach diesem Wochenende ganz oben zu stehen“, hofft Michael Roß auf einen Heimsieg. „Es wird schwer. 07 hat einen starken Lauf, während unserer zuletzt gestoppt wurde. Das 3:4 gegen Frohnhausen spiegelt aber nicht das Spiel wider. Knüpfen wir an die 60 guten Minuten an, wird es schwer für 07“, sagt der Coach, der auf Marcel Bockting (fünfte gelbe Karte) verzichten muss.

Dietmar Schacht kann bis auf Michele Mastrolonardo aus dem Vollen schöpfen. Die Tabelle lässt der 07-Trainer außen vor: „Darüber habe ich mir keine Gedanken gemacht. Wir halten den Ball weiter flach“, will Schacht auch nach drei Siegen in Folge nicht abheben. „Dass wir zwei Punkte hinter der Spitze stehen, hätte vor 14 Tagen wohl keiner gedacht. Aber jetzt haben wir ein sehr schweres Spiel vor der Brust. Ein Derby zwischen zwei Teams auf Augenhöhe, die alles geben werden.“

TuS Bergeborbeck – SV Genc Osman: Bei einem Remis in Buchholz und Punktverlusten von Frohnhausen kann Genc mit einem Sieg die Spitze übernehmen. „Zumal wir in einer Woche spielfrei sind, wollen wir natürlich unbedingt die drei Punkte“, blickt Coach Ilyas Basol voraus. „Aber wir müssen mehr Konstanz in unsere Spiele kriegen. Und Bergeborbeck ist ein harter Brocken.“ Zudem fehlt Antreiber Kevin Kirchner.

SuS Haarzopf – DJK Vierlinden: Vierlinden steht vor der gleichen Ausgangslage wie Genc, könnte Buchholz aber wegen des weitaus schlechteren Torverhältnisses nur mit einem Kantersieg überholen. Und den hält Ahmet Tutal für unwahrscheinlich. „Wir müssen gewinnen, aber SuS darf man nicht am letzten Tabellenplatz ablesen. Wir müssen sie von Beginn an sehr ernstnehmen“, warnt der Coach.

Meiderich 06/95 – VfB Lohberg: Meiderich ist mit einem Tor weniger in der gleichen Situation wie Vierlinden und trifft auf den Vorletzten. Im Gegensatz zum 1:1 bei Croatia Mülheim hofft Ralf Gemmer auf eine bessere Ausbeute und baut auf seine Leistungsträger Lars Gronemann und Michael Modlich „Sie müssen vorangehen“, sagt der Coach, der vorerst auf André Meier (Bizeps-Anriss) verzichten muss.

SC Frintrop – Rheinland Hamborn: Mit dem 4:0 gegen Vogelheim hat Rheinland die aktuelle Jagd auf die Tabellenspitze erst möglich gemacht. „Wir könnten auch selbst oben mitspielen, wenn wir zu Beginn nicht so viele Punkte hätten liegen lassen“, hofft Fahri Ulutas, nun die Serie von drei Siegen in Folge ohne Gegentor ausbauen zu können.

TuRa 88 Duisburg – VfB Frohnhausen: TuRa hat es in der Hand, für einen neuen Duisburger Tabellenführer zu sorgen. Viel wichtiger ist Coach Sakis Papachristos, selbst wieder von den Abstiegsrängen zu klettern. „Die Trainingsbeteiligung war diesmal schon besser. Wenn wir kämpfen, können wir Frohnhausen ärgern.“

 
 

EURE FAVORITEN