MSV-Verteidiger Soares hofft auf Überraschung

Thomas Tartemann
MSV-Trainer Milan Sasic bedankt will mit  Bruno Soares in Frankfurt überraschen. (Foto: Stephan Eickershoff / WAZ FotoPool)
MSV-Trainer Milan Sasic bedankt will mit Bruno Soares in Frankfurt überraschen. (Foto: Stephan Eickershoff / WAZ FotoPool)
Foto: WAZ FotoPool

Duisburg. „Wir wollen in Frankfurt punkten. Vielleicht schaffen wir sogar einen Dreier“, sagt MSV-Innenverteidiger Bruno Soares vor dem Spiel bei der Eintracht. Die Duisburger Mannschaft hinterließ im Wochenverlauf starke Trainingseindrücke.

MSV-Innenverteidiger Bruno Soares (23) erlebt am Sonntag ab 13.30 Uhr eine Premiere: Im Auswärtsspiel bei Zweitliga-Aufstiegsaspirant Eintracht Frankfurt trifft der 1,91 Meter große Brasilianer zum ersten Mal aus nächster Nähe auf den kamerunischen Ex-Nationalspieler Mohamadou Idrissou (31). Bei Standardsituationen soll der kopfballstarke Soares mit dazu beitragen, dass der gleich große Idrissou seine Lufthoheit nicht als spielentscheidende Waffe einsetzen kann.

„Ich freue mich auf die Begegnung beim Topfavoriten. Idrissou kenne ich bisher nur aus dem Fernsehen. Es ist clever, schnell und springt unwahrscheinlich hoch, aber wir werden uns darauf einstellen und alles versuchen, in dieser Begegnung erfolgreich abzuschneiden“, verspricht Soares den weit über 1000 Zebra-Fans, die mit in die Bankenmetropole reisen werden.

Bollmann bietet sich im defensiven Mittelfeld an

„Die Körpergröße ist in diesem Spiel entscheidend“, sagt MSV-Trainer Milan Sasic und nimmt sich selbst auf die Schippe: „Damit komme ich schon mal nicht für einen Einsatz in Frage. Vielleicht von der Breite, aber nicht von der Länge.“ Weniger lustig findet der Kroate den drohenden Ausfall von Goran Sukalo, der eigentlich zusammen mit Talent Andre Hoffmann dafür vorgesehen war, „die Wucht im Frankfurter Mittelfeld zu unterbinden.“ Sukalo meldete sich gestern mit einer Grippe, auch Jiayi Shao erwischte es mit einer Virusinfektion. Einsatz in beiden Fällen sehr unwahrscheinlich.

Da Sasic nicht nur wegen Idrissou, sondern auch wegen Alex Meier (1,96 Meter) oder Gordon Schildenfeld (1,92) passende Gegenspieler benötigt, bietet sich Markus Bollmann im defensiven Mittelfeld an. Der gelernte Innenverteidiger (1,90) lieferte laut Sasic konzentrierte Trainingsleistungen ab und hätte sich somit seine Startberechtigung verdient.

Sasic reagiert allergisch auf "Druck"

Grundsätzlich will der Duisburger Trainer das Wort „Druck“ nicht hören. Sasic reagiert höchst allergisch auf die Bezeichnung. „Wir haben uns für diesen Beruf entschieden, wie kann das Druck sein? Fußball soll Freude machen. Ich finde es gut, wenn Bruno Soares sagt, er freut sich auf das Frankfurt-Spiel. Genau so müssen wir da rangehen. So eine Partie hat für mich Reiz, sie darf keine Belastung sein.“

Einmal in Fahrt, schiebt Sasic zischend nach: „Wenn ich merke, dass bei uns jemand die Hosen voll hat, dann muss er zuhause bleiben und die Hose waschen.“

Der Fußballlehrer erwartet „organisiertes und entschlossenes Handeln“ seiner Mannschaft, die im Wochenverlauf starke Trainingseindrücke hinterließ. Bruno Soares sagt mutig: „Im Fußball gibt es immer wieder Überraschungen. Wir wollen in Frankfurt punkten. Vielleicht schaffen wir sogar einen Dreier.“ Das wäre dann nicht nur überraschend, sondern ein Signal.