MSV-Stürmer Kastrati hofft auf grünes Licht

Flamur Kastrati will bald wieder voll ins Training einsteigen.
Flamur Kastrati will bald wieder voll ins Training einsteigen.
Foto: dapd
Angesichts der Trefferarmut im Duisburger Offensivbereich ist Trainer Oliver Reck um jede sich bietende Alternative froh. Rechtzeitig vor dem Heimspiel gegen St. Pauli kehrte MSV-Kapitän Srdjan Baljak am Dienstag ins Training zurück. Stürmer Flamur Kastrati sieht Licht am Ende des Verletzungstunnels.

Duisburg.. Rechtzeitig vor dem Heimspiel gegen den FC St. Pauli (Freitag, 18 Uhr, Schauinslandreisen-Arena) kehrte MSV-Kapitän Srdjan Baljak gestern ins Training zurück. Der Duisburger Führungsspieler hatte die 2:4-Klatsche bei Hansa Rostock wegen einer Grippe verpasst. Angesichts der Trefferarmut im Duisburger Offensivbereich ist Trainer Oliver Reck um jede sich bietende Alternative froh.

Ebenfalls wieder Fahrt aufgenommen hat der griechische Nationalspieler Vasileios Pliatsikas, der sich während des Trainingslagers in der Türkei einen Virusinfekt eingehandelt hatte. Pliatsikas verpasste deswegen die ersten beiden Partien gegen Frankfurt und Rostock, könnte jetzt aber wieder in den Kader rücken.

Kastrati drehte Laufrunden

Stürmer Flamur Kastrati sieht Licht am Ende des Verletzungstunnels. Wegen eines Knochenödems musste der Norweger sogar an Krücken laufen, gestern konnte er zumindest schon seine Laufrunden um den Trainingsplatz drehen. Am Mittwoch soll eine Magnetresonanztomographie genauere Aufschlüsse darüber liefern, wann Kastrati wieder das volle Programm absolvieren kann.

Ebenfalls in Geduld üben muss sich seit einigen Wochen Innenverteidiger Markus Bollmann, dem eine Knochenhautentzündung am Schienbein Probleme bereitet. Bollmann absolvierte gestern das Aufwärmprogramm mit dem Team und hat diese Woche noch einen Arzttermin. Stürmer Maurice Exslager (Muskelfaserriss) steigt am Wochenende wieder ein.

 
 

EURE FAVORITEN