MSV Duisburg erkämpft ein 0:0 bei Meister Borussia Dortmund

Gefährliche Szene im MSV-Strafraum: Keeperin Franziska Dreihues verfehlt die Kugel, aber Essen schlägt in dieser Situation keinen Nutzen daraus.
Gefährliche Szene im MSV-Strafraum: Keeperin Franziska Dreihues verfehlt die Kugel, aber Essen schlägt in dieser Situation keinen Nutzen daraus.
Foto: Michael Gohl
Die A-Junioren der Zebras legen gegen den BVB eine starke Leistung hin. Unentschieden beim Polat-Debüt bei Hamborn 07 in der Niederrheinliga.

Duisburg.  Einen starken Auftritt legten die A-Junioren des MSV Duisburg beim Deutschen Meister Borussia Dortmund hin. Nach 90 Minuten in der Fußball-Bundesliga gab es ein verdientes torloses Remis. Coach Engin Vural war zufrieden mit seiner Truppe: „Dass wir so eine gute Mannschaft wie Dortmund nicht komplett kalt stellen können, war uns von Anfang an bewusst. Dementsprechend beachtlich ist es, dass wir nur wenig gute Chancen zugelassen haben. Mit dem Punkt sind wir natürlich hochzufrieden.“

Die B-Junioren der Zebras schrammten im Bundesligaspiel, ebenfalls gegen Borussia Dortmund, beim 3:4 (1:3) nur knapp an einer Überraschung vorbei. Aussichtslos lag der MSV gegen den Meisterschaftsanwärter, unter anderem nach zwei Elfmetern mit 1:4 hinten, kämpfte sich aber mit toller Moral zurück.

B-Junioren verpassen Ausgleich

Co-Trainer Burak Feyizoglu: „Dortmund hat uns in der ersten Halbzeit quasi überrannt. Nach der Pause haben wir uns viele gute Chancen erarbeitet. Leider ist uns der Ausgleichstreffer nicht mehr geglückt, obwohl er, den Chancen nach, verdient gewesen wäre.“ Die Duisburger Tore erzielten Kilian Schaar, Migel Schmeling und Bilal Can Özkara.

Bahadir Polat hat einen respektablen Start als Trainer der B-Junioren von Hamborn 07 in der Niederrheinliga absolviert. Am Holtkamp spielte seine U 17 gegen den Tabellenzweiten Rot-Weiß Oberhausen 1:1 (0:0) und wusste dabei zu überzeugen. Nicht nur wegen des Treffers von Ahmed Kanmaz zur zwischenzeitlichen Führung. „Alles in allem haben wir ein gutes Spiel gemacht und hatten RWO zeitweise gut im Griff. Nach unserer Führung haben wir etwas die Grundordnung verloren und waren zu euphorisch“, meinte der neue Trainer.

U 15 der Zebras enttäuscht

Ein torloses Remis gab es in der Partie zwischen der U 16 des MSV und Schwarz-Weiß Essen. Einmal mehr zeigte der MSV seine Defensivqualitäten und hielt die Null erneut ohne größere Probleme. „Auf beiden Seiten gab es einige Chancen. Wenn ich ehrlich bin, hätten wir einen Sieg nicht verdient gehabt“, so Trainer Marc Auf dem Kamp.

Nach der Überraschung kommt die Enttäuschung. Die U 15 des MSV hat das Regionalliga-Auswärtsspiel bei Fortuna Köln mit 1:4 (1:2) verloren. Trainer Erdal Dasdan haderte mit der Schiedsrichterleistung: „Wir haben kein gutes Spiel gemacht und verdient verloren. Was mich aber noch mehr geärgert hat, war der Auftritt des Schiedsrichters, der zum Beispiel nicht mal in der Lage war, mir die rote Karte gegen meinen Spieler zu erklären.“ Tor: Lennart Hahn.

Löwen landen sechsten Sieg in Folge

Ihren Lauf fortgesetzt hat die C-Jugend von Hamborn 07 in der Niederrheinliga. Bei Union Nettetal gewannen die Löwen mit 3:0 (1:0) und heimsten den sechsten Sieg in Folge ein. In einer ausgeglichenen Partie mit leichten 07-Vorteilen sorgten Ali Ibala (2) und Amar Pilavdzic für die Tore.

Erneut ohne Punkt blieb der VfB Homberg. Beim Kevelaerer SV unterlag die Truppe von Norbert Pimpertz mit 0:1 (0:0). Der Coach lobte seine Mannschaft dennoch: „Nach der internen Aussprache haben die Jungs eine gute Reaktion gezeigt. Leider hat es vor dem Tor nicht geklappt. Das Siegtor ist nach einer krassen Fehlentscheidung des Schiedsrichters gefallen.“

MSV-Mädchen verpassen Überraschung

Mit 5:0 (1:0) setzte sich TuRa 88 gegen den 1. FC Kleve durch. Nach zuletzt torarmen Spielen war vor allem der viermal erfolgreiche Luca Fanelli in Torlaune. Coach Hakan Kirmizigül: „Die Jungs haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Lucas Treffsicherheit war allerdings überragend.“ Den fünften Treffer besorgte Niels Arend.

Eine Überraschung haben die B-Juniorinnen des MSV verpasst. Gegen Bundesliga-Primus SGS Essen unterlag die U17 nach einem späten Gegentor mit 0:1 (0:0). Trainerin Angelika Kirsch: „Essen war uns spielerisch überlegen und hatte mindestens 70 Prozent Ballbesitz. Wir haben sehr defensiv gestanden und die Aufgaben, die wir uns vorgenommen hatten, sehr gut erledigt. Ein individueller Fehler hat das Spiel hinten raus entschieden.“

 
 

EURE FAVORITEN