Meiers rettender Fünferpack

Für TuRa, hier mit Fotios Papachristos (r.) gegen Ender Türkmen, wird es nach dem 1:2 bei Hamborn 07 eng.
Für TuRa, hier mit Fotios Papachristos (r.) gegen Ender Türkmen, wird es nach dem 1:2 bei Hamborn 07 eng.
Foto: Funke Foto Services
06/95 hält die Bezirksliga und besiegelt Abstieg von Rot-Weiß Mülheim. TuRa ist wieder in der Verlosung um den letzten Abstiegsplatz. Buchholz verkürzt den Abstand zur Spitze

Am drittletzten Spieltag der Fußball-Bezirksliga hat Meiderich 06/95 mit einem Kantersieg den Klassenerhalt in der Gruppe 6 perfekt gemacht und Gegner Rot-Weiß Mülheim somit in die A-Liga geschossen. Einziges Duisburger Team, das jetzt noch auf den letzten verbleibenden Abstiegsplatz rutschen könnte, ist TuRa 88. An der Spitze ist derweil neue Spannung eingekehrt. Concordia Oberhausen trotzte Tabellenführer Blau-Weiß Oberhausen ein 2:2 ab, muss bei sechs Punkten Abstand auf den Elften TuRa aufgrund des sehr schlechten Torverhältnisses aber wohl dennoch den Gang in die Kreisliga antreten.

Viktoria Buchholz – Rheinland Hamborn 4:1 (1:0): Buchholz nutzte den Wackler der Oberhausener aus und verkürzte den Abstand zur Spitze durch den Sieg gegen Rheinland auf drei Punkte. Markus Raue, Maurice Rybacki, der in der nächsten Saison in der Landesliga für den 1. FC Kleve auflaufen wird, Gianni Altomonte und Marcel Bockting machten den Sieg klar. „Rheinland war immer gefährlich, aber am Ende war der Sieg in der Höhe verdient“, freute sich Michael Roß, noch einmal zu BWO aufschließen zu können. „Hut ab vor Concordia“, so der Coach. Rheinland geriet in der 49. Minute in Unterzahl, da der Schiri dem diskutierenden Gökhan Gümüs binnen einer Minute Gelb-rot zeigte. Dennoch konnte Anil Yildiz auf 1:2 verkürzen. „Mit zehn Mann konnten wir so lange aber nicht mit Buchholz mithalten“, war die Ampelkarte für Trainer Bayram Cetin­yürek „ein Witz“.

Hamborn 07 – TuRa 88 Duisburg 2:1 (0:1): Gar nicht zum Lachen war Sakis Papachristos zumute. „Der Schiri macht in ein paar Minuten unsere harte Arbeit der ganzen Woche zunichte“, zürnte der TuRa-Coach. Nach dem 1:0 durch Fotios Papachristos war TuRa auf dem Weg zu einem Riesenschritt Richtung Klassenerhalt, geriet dann aber nach Gelb-Rot gegen Marvin Martin und Rot gegen Philipp Reis in doppelte Unterzahl. Direkt im Anschluss drehte 07 durch einen Doppelschlag von Joker Selahattin Güner die Partie. „Martin war beim Foul, für das es Gelb-Rot gab, gar nicht beteiligt, und Reis beging ein normales Foul“, säuerte Papachristos. „Ich kann nicht verstehen, wie der Verband in so ein wichtiges Spiel ein so junges Gespann schicken kann.“ Somit steht TuRa noch einen Punkt vor der Abstiegsregion. Haluk Piricek verstand den Ärger seines Gegenübers. „Dennoch war unser Sieg nicht unverdient“, so der Coach. „Wir hätten schon früher führen können.“

Meiderich 06/95 – Rot-Weiß Mülheim 8:2 (4:0): Noch kam Ralf Gemmer trocken davon. „Die Bierdusche wollen sich die Jungs für den letzten Spieltag aufheben. Die Party ist aber schon im vollen Gange“, feierten der Coach und sein Team den Klassenerhalt nach dem Kantersieg ausgiebig. Nach dem wichtigen „Türöffner“ zum 1:0 durch Tim Kaiser machten André Meier mit einem Fünferpack, Ricardo Nitto und Christian Merks alles klar gegen die nun als Absteiger feststehenden Mülheimer. „Die Jungs haben hundert Prozent Einstellung bewiesen“, so Gemmer.

SV Genc Osman – Adler Osterfeld 0:0: Im Kampf um Platz vier nahmen sich beide Kontrahenten gegenseitig die Punkte ab, so dass 07 als lachender Dritter den Vorsprung auf beide Teams ausbauen konnte.

Gruppe 5: SC Frintrop – Hamborn 07 II 2:3(0:0): Dursun Can (2) und der eingewechselte Basha Arnold schossen den zweiten Sieg in Folge für die abgestiegene Reserve raus. „Schade, bevor der Abstieg besiegelt war, hätten wir genau so eine kleine Serie gebraucht“, sagte Trainer Andreas Kubinski. „Jetzt können die Jungs einfach befreiter aufspielen.“

EURE FAVORITEN