Lettieri, Trost, Voss-Tecklenburg, Piricek & Co. im Duell

Martina Voss-Tecklenburg, aktuell Nationaltrainerin der Schweiz, steht bei der Wahl zum Duisburger Trainer des Jahres mit auf der Kandidatenliste.l
Martina Voss-Tecklenburg, aktuell Nationaltrainerin der Schweiz, steht bei der Wahl zum Duisburger Trainer des Jahres mit auf der Kandidatenliste.l
Foto: imago/EQ Images
Seit Mitternacht laufen auf der Internetseite dieser Zeitung die ersten Stimmen ein. Die Wahl der Sportler des Jahres ist eröffnet.

Wie schon in den letzten Jahren kürt der Stadtsportbund in Zusammenarbeit mit den Duisburger Medien die erfolgreichsten Sportler der vergangenen Saison. Wer es am Ende sein wird, wird erst am Freitag, 20. November, öffentlich bekannt sein. Dann steigt im Theater am Marientor die Sportschau des Stadtsportbundes, in deren Rahmen der SSB die Sportler des Jahres ehren wird.

Wie immer stehen die Wahlen in den Kategorien Sportler, Sportlerin, Trainer und Mannschaft des Jahres auf dem Programm. Die Online-Abstimmung läuft bis zum Mittwoch, 30. September. Dieses Ergebnis wird zu einem Drittel in das Endergebnis einfließen. Die weiteren zwei Drittel resultieren aus Abstimmungen einer Prominenten-Jury und einer Medien-Jury. Und wie in den letzten Jahren auch, wird das Endergebnis bis zur Sportschau im TaM unter Verschluss gehalten.

Natürlich ist in diesem Jahr Zweitliga-Aufsteiger MSV Duisburg vertreten. Als Titelverteidigerin geht Hockey-Trainerin Susi Wollschläger an den Start. Auch Wasserball-Coach Arno Troost ist wieder dabei. Nach seinem Rücktritt könnte es seine vorerst letzte Chance auf diesen Titel sein.

Hier nun die Kandidaten in den einzelnen Kategorien.

Sportler des Jahres

Branimir Bajic (Fußball, MSV Duisburg), Maximilian Götz (Motorsport, AMC Duisburg), Dirk Harwardt (Billard, BSG Duisburg), Aaron Hildebrand (Judo, PSV Duisburg), Karsten Kruck (ASV Duisburg, Laufsport), Andre Laukmann (Kegeln, KSC Montan Duisburg-Holten), Michael Schrader (SC Hessen Dreieich, Leichtathletik), Stefan Wallat (Rudern, Duisburger Ruderverein).

Sportlerin des Jahres

Lilly Adamski (Wasserball, Blau-Weiß Bochum), Maike Gangelhoff (Rollkunstlauf, REV Gruga Essen), Nicola Geuer (Tennis, Ratinger TC Grün-Weiss), Nele Hatschek (Squash, SRV im Westen), Maike Kämper (Fußball, MSV Duisburg), Pia Maertens (Hockey, Club Raffelberg), Alessia Melchiorre (Leichtathletik, OSC Rheinhausen), Lara Reimann (Judo, PSV Duisburg).

Mannschaft des Jahres

1. Meidericher Kanu-Club (Kanupolo, Junioren), ASC Duisburg (Wasserball, Männer), Club Raffelberg (Hockey, Frauen), Duisburger SV 98 (Wasserball, Männer), EV Duisburg (Eishockey, Männer), KSG Montan Holten-Duisburg (Kegeln, Männer), MSV Duisburg (Fußball, Männer), VfB Homberg (Handball, Männer).

Trainer des Jahres

Sebastian Heupp (PSV Duisburg, Judo), Gino Lettieri (MSV Duisburg, Fußball), Haluk Piricek (Hamborn 07, Jugendfußball), Arno Troost (ASC Duisburg, Wasserball), Rüdiger Winter (VfB Homberg, Handball), Martina Voss-Tecklenburg (Nationalmannschaft Schweiz, Frauenfußball), Susanne Wollschläger (Club Raffelberg, Hockey), Björn Zirotzki (Nationalmannschaft Deutschland, Kanupolo).

Zum zweiten Mal gibt es eine Sonderehrung für jemanden, der sich um den Duisburger Sport besonders verdient gemacht hat. Im vergangenen Jahr zeichnete der Stadtsportbund die Vizemeister-Fußball-Mannschaft des MSV Duisburg aus dem Jahr 1964 aus.

 
 

EURE FAVORITEN