Fußballschuhe statt Wasserballkappe

Auch am Samstag darf Moritz Schenkel wieder das Tor hüten. Die Ausmaße werden sich in der Dortmunder Arena allerdings etwas anders darstellen als im Becken an der Kruppstraße.
Auch am Samstag darf Moritz Schenkel wieder das Tor hüten. Die Ausmaße werden sich in der Dortmunder Arena allerdings etwas anders darstellen als im Becken an der Kruppstraße.
Foto: Lars Heidrich
Moritz Schenkel, Torhüter des Wasserball-Bundesligisten ASC Duisburg, darf am Samstag in der Dortmunder Arena gegen die BVB-Profis auflaufen.

Duisburg..  Vor mehreren zehntausend Zuschauern zu spielen – ein Traum, den sich wohl nur die wenigsten Sportler erfüllen können. Moritz Schenkel wird am Samstag erfahren, wie es ist, vor so einer Kulisse aufzulaufen. Der Torhüter des ASC Duisburg zog das ganz große Los und wird Teil des Teams aktueller und ehemals geförderter Athleten der Deutschen Sporthilfe sein, das im Rahmen der Saisoneröffnung von Borussia Dortmund gegen das Bundesligateam im Signal Iduna Park antreten wird.

„Keine bessere Werbung“

Vor drei Monaten schickte der Wasserball-Nationalspieler seine Bewerbung raus, vor drei Wochen dann flatterte die Glückwunschpost ins Haus. „Das passte perfekt. Ich bin ja selbst auch Dortmund-Fan und daher habe ich mich natürlich ganz besonders gefreut“, erzählt der 24-Jährige. Auch seine Duisburger Teamkollegen Julian Real und Philipp Kalberg sowie einige Spieler aus Berlin hatten ihren Hut in den Ring geworfen. Als Vertreter für den deutschen Wasserballsport darf nun aber Schenkel die Fußballschuhe schnüren. Eine Aufgabe, die der Torhüter ernst nimmt. „Gerade für unsere Sportart gibt es keine bessere Werbung. Das ist nicht nur für mich eine einmalige Gelegenheit, sondern auch ein Zeichen in Richtung Öffentlichkeit für den Wasserball“, betont der Duisburger. Schon 30 000 Karten hatte der BVB bis zur vergangenen Woche verkauft, nicht auszuschließen, dass Schenkel und Co. vor über 50 000 Fans kicken werden. „Das wird mir sicher nie wieder passieren, dass ich die Möglichkeit bekomme, vor so einer Kulisse spielen zu dürfen“, schwärmt der ASCD-Keeper. Die ARD wird das Benefizspiel – die Einnahmen gehen an die Deutsche Sporthilfe – sogar ab 14.30 Uhr live übertragen.

Auch gegen seinen Lieblingsklub wird Moritz Schenkel wohl neben Handball-Nationalkeeper Silvio Heinevetter das Tor hüten. Trainiert wird die Mannschaft von Heiner Brand und Hannes Wolf, dem Trainer der U-17-Meistermannschaft des BVB. Schenkel befindet sich auf dem Rasen in illusterer Runde. Olympiasieger wie Beachvolleyballer Jonas Reckermann, Kanute Sebastian Brendel, Weltmeister wie unter anderem Ringer Alexander Leipold und weitere Spitzenathleten stellen sich der Mannschaft von Thomas Tuchel in einer Partie über zweimal 35 Minuten.

Im Duell mit Marco Reus, Mats Hummels und Co. hofft Schenkel auf zwei Dinge: „Es soll sich bitte niemand verletzen. Der Spaß soll ja im Vordergrund stehen“, sagt der BVB-Fan. „Wenn ich den ein oder anderen Ball halten könnte, wäre das natürlich toll. Ich will mir auf jeden Fall bloß nicht so Eier fangen.“

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel