Fußball auf dem Walnusshügel

Fußball Portraits Tus Viktoria 06 Buchholz in Duisburg am 9.8.2014. Hier: Jan Striewe Foto: Jörg Schimmel / WAZ FotoPool
Fußball Portraits Tus Viktoria 06 Buchholz in Duisburg am 9.8.2014. Hier: Jan Striewe Foto: Jörg Schimmel / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool
Jan Striewe (20) von Viktoria Buchholz studiert in den kommenden vier Jahren am Williams Baptist College in Arkansas – und wird für die dortigen Eagles spielen. Geplant sind die vollen vier Jahre im dem 5000-Einwohner-Städtchen Walnut Ridge.

Duisburg.  Wenn Jan Striewe am 29. August in dieser Saison sein erstes Auswärtsspiel bestreitet, muss er satte 259 Meilen hinter sich bringen. Klingt viel? In Kilometern ist es noch heftiger: 416,8! Nun ist Viktoria Buchholz nicht über Nacht in die Fußball-Bundesliga versetzt worden, aber der 20-jährige Defensivspieler hat sich am gestrigen Montag in ein Flugzeug gesetzt. Ziel: Walnut Ridge, Arkansas in den Vereinigten Staaten von Amerika.

„Ich werde dort Business Administration studieren“, berichtet der junge Mann, kurz nachdem er zum vorerst letzten Mal das Viktoria-Trikot beim 3:0-Testspielsieg gegen den Duisburger SV 1900 getragen hat. „Das ist mit BWL vergleichbar“, erklärt Striewe. Warum sich der 20-jährige Duisburger nun ausgerechnet für einen Ort mit rund 5000 Einwohnern entschieden hat, der auf Deutsch übersetzt Walnusshügel heißt? Die Erklärung ist einfach: Der Fußball-Trainer des Uni-Teams des Williams Baptist College hat sich für Jan Striewe entschieden.

Video für Scholar Book

„Ich habe mir ein Profil auf Scholar Book angelegt“, erklärt der junge Fußballer. Diese Website vermittelt Sportstipendien in den USA. Sogar ein Video des Duisburgers wurde angefertigt. „Seit meinem fünften Lebensjahr spiele ich Fußball. Und seither ist Fußball meine größte Leidenschaft“, verkündet Jan Striewe in dem gut achtminütigen Film. „Ein Stipendium würde mir die Gelegenheit geben, professionell Fußball zu spielen und gleichzeitig zu studieren.“ Und das passiert nun wirklich. So wird Striewe schon in Kürze mit seinem neuen Team, den Williams Baptist College Eagles, trainieren, ehe in rund zwei Wochen das Studium beginnt. „In Deutschland studieren viele Leute BWL. Wenn ich sagen kann, dass ich in Amerika studiert und sogar Fußball gespielt habe, hebe ich mich von anderen ab.“

In seiner neuen Liga – der American Midwest Conference innerhalb der National Association of Intercollegiate Athletics (NAIA) – kommen einige lange Auswärtsfahrten auf Striewe und seine Teamkollegen zu, ehe er am 20. September gegen die Hannibal-LaGrange University das erste Heimspiel in Walnut Ridge bestreiten wird. „Geplant sind die vollen vier Jahre in den USA“, so Striewe. „Nur wenn es absolut nicht passen würde, käme ich wohl zurück.“ Den ersten Heimaturlaub wird er am 11. Dezember antreten – und wird sicher eine Menge zu erzählen haben.

 
 

EURE FAVORITEN