Füchse schon am Dienstag gegen Essen

Chris St. Jacques erzielte am Sonntag den zwischenzeitlichen 2.1-Führungstreffer. Heute treffen sich beide Teams erneut.
Chris St. Jacques erzielte am Sonntag den zwischenzeitlichen 2.1-Führungstreffer. Heute treffen sich beide Teams erneut.
Foto: Lars Heidrich
Ruhrderby wird am Dienstag, 29. November neu ausgetragen. Karten von Sonntag behalten Gültigkeit. Wer keine Karte mehr hat, zahlt den halben Preis.

Duisburg.  Das ging schnell: Wie es zu erwarten war, wird das am Sonntag abgebrochene Ruhrderby in der Eishockey-Oberliga zwischen dem EV Duisburg und den Moskitos Essen neu angesetzt. Schon heute um 20 Uhr stehen sich die beiden Rivalen erneut in der Scania-Arena gegenüber, nachdem das Spiel am 25. Gründungstag der Füchse aufgrund eines Lochs im Eis nach 40 Minuten beim Stand von 2:2 abgebrochen werden musste.

Das Derby ist auch neben dem Eis ein Derby

Dass das Derby auch neben dem Eis ein Derby ist, wurde am Sonntag deutlich. Kurz bevor Schiedsrichter Lasse Kopitz den Abbruch verkündete, lieferten sich Essens Trainer Frank Gentges und Füchse-Chef Sebastian Uckermann ein Wortgefecht. „Er wirft mir vor, ich hätte ihn beleidigt“, ärgert sich Uckermann. „In Wahrheit habe ich ihm zugerufen, dass er diesen Kindergarten sein lassen soll und wir das Spiel sportlich auf dem Eis entscheiden sollten. Daraufhin hat er mich beleidigt.“

Auch die Notwendigkeit für den Abbruch sah Uckermann nicht. „Das Eis war wieder hergestellt. Und als die Mannschaften wieder herauskamen, fuhren die Essener Spieler immer wieder über diese Stelle, bremsten dort und bearbeiteten sie mit dem Schläger. Das sieht man auch auf Videoaufnahmen. Unseren Spielern wurde sogar gesagt, dass das auch so geplant war. Aber das ist mir egal: Wir wollen das sportlich im Wiederholungsspiel regeln. Punkte am Grünen Tisch braucht keiner.“

Auch Hamburg – Halle wird aus gleichem Grund wiederholt

Die Zuschauer, die ihre Eintrittskarten aufgehoben haben, kommen umsonst in die Halle. Wie die Füchse schon kurz vor dem endgültigen Abbruch verkündeten, behalten die Tickets für den Wiederholungsfall ihre Gültigkeit. „Diejenigen, die ihre Karten nicht mehr haben, melden sich an der Kasse und sagen, dass sie am Sonntag da waren. Dann zahlen sie nur den halben Preis. Völlig freier Eintritt wäre unfair gegenüber denjenigen, die bereits bezahlt haben“, so Uckermann, der weiß, dass die Füchse freilich nicht überprüfen können, wer am Sonntag bereits da war. „Wir appellieren dabei an die Ehrlichkeit“, so der Füchse-Chef.

Kurioserweise wurde erst zwei Wochen zuvor das Spiel zwischen den Crocodiles Hamburg und den Saale Bulls Halle ebenfalls wegen eines Eisschadens abgebrochen – und ebenso neu angesetzt. Diese beiden Teams werden sich am 6. Dezember erneut in Farmsen gegenüberstehen.

Lance Nethery: „Ich hörte, wir waren stehend k.o.“

Sportlich lief es für den EVD im ersten Drittel zumindest optisch sehr gut, dann wurde Essen besser. „Allerdings haben wir im zweiten Drittel auch sechs Minuten in Unterzahl gespielt“, sagt Lance Nethery. „Ich habe aber von Frank Gentges gehört, dass wir stehend k.o. waren, daher hoffe ich, dass wir im Wiederholungsspiel wenigstens die ersten zehn Minuten überstehen“, nimmt es der Kanadier mit Ironie.

„Daher glaube ich auch nicht, dass von Essener Seite der Abbruch provoziert worden ist. Denn wenn wir doch stehend k.o. waren, dann werden die Essener ja daran interessiert gewesen sein, auch das letzte Drittel noch zu spielen“, so Nethery. Das klingt nach einer spannenden Neuauflage.

 
 

EURE FAVORITEN