Büning weg – Grings setzt auf Talent Boveleth

Selina Boveleth (rechts) tauscht das rote Leverkusener Trikot ab sofort gegen Zebrastreifen.
Selina Boveleth (rechts) tauscht das rote Leverkusener Trikot ab sofort gegen Zebrastreifen.
Foto: WAZ FotoPool
MSV Duisburg bestreitet am Sonntag ersten Test gegen die SGS Essen II. Neben Kathleen Radtke werden Sandra Betschart und Anna-Sophie Fliege getestet.

Duisburg..  Aktuell liegt der Personalsaldo in der Winterpause für die Zweitliga-Fußballerinnen des MSV Duisburg noch bei Null. Eine Spielerin weg, eine neu dabei – so lautet die momentane Bilanz. Im ersten Testspiel des neuen Jahres gegen die zweite Mannschaft der SGS Essen, das am Sonntag um 11 Uhr auf der Anlage an der Mündelheimer Straße angepfiffen wird, werden allerdings noch ein paar weitere neue Gesichter mit von der Partie sein, die womöglich in der Rückrunde den Kader des Spitzenreiters verstärken werden.

Oft nur auf der Bank

Klar ist: Michelle Büning spielt nicht mehr für die Zebras. „Wir haben den Vertrag mit ihr in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst“, so Geschäftsführer Bernd Maas. Die Mittelfeldakteurin, zu Saisonbeginn von Borussia Bocholt gekommen, kehrt zum Tabellendritten der Regionalliga West und Gegner der MSV-Reserve zurück. Der Verlust ist zumindest sportlich verschmerzbar, denn im ja meist recht kleinen Duisburger Kader reichte es für Büning oft nur für einen Bankplatz.

Ihren Platz im Team wird Selina Boveleth einnehmen. Die 16-Jährige kickte bislang für die B-Juniorinnen von Bayer Leverkusen in der Bundesliga und war dort zuletzt Kapitänin. „Selina ist für ihr Alter schon sehr weit“, sagt Trainerin Inka Grings über die Mittelfeldspielerin, die deshalb gar nicht erst den Umweg über die MSV-Regionalligatruppe gehen wird, sondern gleich die Zweitligamannschaft unterstützen soll.

Ein bisschen namhafter sind die drei Testspielerinnen, die seit dem Trainingsstart am vergangenen Montag mit von der Partie sind. Die Ex-Jenaerin Kathleen Radtke wird am Sonntag gegen Essen noch einmal unter die Lupe genommen. „Da gehen wir jetzt bei den Verhandlungen in die Endphase“, erklärte Bernd Maas gegenüber der Sportredaktion. Die 30-Jährige wäre mit ihrer Erfahrung sicher ein wichtiger Zugewinn auf dem Rückweg in die Erstklassigkeit.

Das gilt erst recht für Sandra Betschart (26). Die Defensivspielerin aus der Schweiz spielte in der Bundesliga für den VfL Sindelfingen und zuletzt in Schweden für Sunnanå SK. Gemeinsam mit MSV-Abwehrchefin Rahel Kiwic und der damaligen Duisburger Keeperin Gaëlle Thalmann stand sie im Schweizer Aufgebot bei der WM 2015 in Kanada unter der Leitung von Martina Voss-Tecklenburg. Sie würde die ohnehin starke MSV-Deckung noch weiter stabilisieren.

Schließlich stellt sich auch noch Anna-Sophie Fliege vor. Die 19-jährige Mittelfeldspielerin stieg im Sommer mit dem 1. FC Köln in die Bundesliga auf und hat dort bislang vier Spiele absolviert.

 
 

EURE FAVORITEN