Bezirksliga startet in die Rückrunde

Beim Hinspiel in Löwen setzten sich die Löwen knapp mit 3:2 gegen Rheinland durch.
Beim Hinspiel in Löwen setzten sich die Löwen knapp mit 3:2 gegen Rheinland durch.
Foto: WAZ FotoPool
Die Jagd auf Spitzenreiter Blau-Weiß Oberhausen ist eröffnet. Schon am Samstag steigt das Derby zwischen Rheinland und Hamborn 07.

Duisburg..  Die Jagd auf Spitzenreiter Blau-Weiß Oberhausen ist wieder eröffnet. Im Kampf um die Krone der Gruppe 6 kommt es an der Grillostraße schon am Samstag zum Verfolgerderby zwischen dem Dritten und Vierten. Die übrigen Duisburger Bezirksliga-Fußballer starten dann am Samstag zur gewohnten Zeit von 15 Uhr in die Rückrunde.

Rheinland Hamborn – Hamborn 07 (Samstag, 16 Uhr): Meric Elgalp fallen gleich mehrere Gründe für seine Prognose ein, dass sein Team das Hamborner Derby gewinnen wird. „Wir sind komplett und haben uns noch einmal verstärkt, sind richtig gut vorbereitet, wollen weiter oben dran bleiben und 07 auf Abstand halten, spielen auf Asche und wollen Revanche für das knappe 2:3 im Hinspiel nehmen“, zählt der Rheinland-Coach auf. Bei so vielen Argumenten ist Ali Güzel „natürlich auf einen harten Kampf gefasst“, entgegnet der Löwen-Trainer. „Es wird ein heißer Tanz, aber da tanzen wir gerne mit.“ Die Rheinländer Asche sorgt ihn nicht. „Natürlich ist es nicht unser Lieblingsgeläuf, aber wir sind alle auf Asche zur Welt gekommen“, zwinkert der Coach. Daniel Brosowski ist wieder fit, Sturmpartner Bünyamin Aksoy hat jedoch muskuläre Probleme.

Viktoria Buchholz – Vatangücü Mülheim: Die Buchholzer haben eine gute Vorbereitung absolviert und brennen darauf, den Sechs-Punkte-Abstand auf Ligaprimus Blau-Weiß weiter zu verkürzen. Beim Auftakt gegen das Schlusslicht ist die Favoritenrolle klar verteilt. „Vatangücü hat sich verstärkt und will bestimmt noch einmal angreifen. Aber natürlich müssen wir das Spiel gewinnen. Das ist unser Anspruch und alles andere wäre auch Quatsch“ stellt Co-Trainer Dennis Heth klar.

DJK Vierlinden – Glückauf Möllen: Ahmet Tutal weiß, dass die Möllener hoch motiviert ins Derby gehen werden, um den ersten Abstiegsplatz sofort zu verlassen. „Aber wir müssen auch noch einiges tun, und dafür vor allem unsere Heimstärke ausspielen“, will der Trainer „keine Spannung mehr nach unten“ aufkommen lassen. Peter Pfeifer fehlt. In einer Woche kommt der Offensivmann aus den USA zurück.

SV Genc Osman – Meiderich 06/95: Genc startet im Niemandsland der Tabelle. „Sorgen um die Motivation mache ich mir aber nicht“, sagt Trainer Ilyas Basol. „Jedem Spieler ist klar, dass er in der nächsten Saison nicht mehr dabei ist, wenn er nicht alles gibt.“ Gespannt ist der Coach, wie sich seine mit Kevin Kirchner, Maurice Adorf, Gino Seggio und Harun Celebi verstärkte Offensive in der Rückrunde macht. „Wir sind nun viel variabler.“ Ralf Gemmer weiß, was auf ihn zukommt. Zumal dem 06-Coach mit Kayhan Erol ein wichtiger Innenverteidiger fehlt, würde er ein 2:2 wie im Hinspiel unterschreiben. „Auswärts auf jeden Fall“, zwinkert Gemmer, „aber bei sieben Punkten Abstand zur Abstiegszone müssen wir in der Rückrunde auch das ein oder andere Remis weniger Spielen.“

TuRa 88 Duisburg – Mülheim 07: Die Vorbereitung war durchwachsen bei TuRa. „Reihum sind mir die Spieler ausgefallen, meistens waren nur elf Mann beim Training“, hofft Sakis Papachristos beim Auftakt gegen die um vier Punkte schlechteren Mülheimer auf etwas mehr Personal. Mit den Verletzten Fotios Papachristos, Paul Ihnacho und Andre Fuhrmann fehlen definitiv drei Stammkräfte.

Gruppe 5: Hamborn 07 II – DJK VfB Frohnhausen: Im Kampf um den Klassenerhalt empfängt das Schlusslicht direkt den Spitzenreiter. Doch Trainer Andreas Kubinski sieht eine Chance für sein Team: „Keiner erwartet, dass wir sie vom Platz fegen. Aber wenn wir als Team an unsere Leistungsgrenze gehen, ist alles möglich.“ Der rumänische Neuzugang Valentin Marcel Enache ist indes nicht mehr erschienen. „Keiner weiß, wo er steckt. Wir hoffen, er lässt sich bald wieder sehen.“

EURE FAVORITEN