ASV Duisburg behauptet sich in der Regionalliga

Ex-Wasserballer Sven Wies ist nun als Triathlet erfolgreich.
Ex-Wasserballer Sven Wies ist nun als Triathlet erfolgreich.
Foto: NRZ
Das Team erreichte den zehnten Platz. Ex-Wasserballer Sven Wies startet am Sonntag bei der Ironman-Europameisterschaft.

Duisburg..  Kurz, aber heftig. So lässt sich die Saison in der Triathlon-Regionalliga beschreiben. Nach fünf anstrengenden Wettkämpfen stehen die Platzierungen bereits fest. Der ASV Duisburg erkämpfte sich als eines von insgesamt 18 Teams Platz zehn und konnte so ein positives Fazit ziehen. „Insgesamt sind wir sehr zufrieden“, freute sich Teamkapitän Tobias Jazbec. „Wir hatten zu keinem Zeitpunkt mit dem Abstieg zu tun und konnten uns gegenüber 2015 in der Tabelle um einige Plätze verbessern.“

Einen großen Anteil am Erfolg hatte auch Sven Wies. Nach dem geschafften Klassenerhalt mit den Wasserballern des DSV 98 in der Deutschen Wasserball-Liga hatte der 98-Kapitän seine Kappe zum Sommer an den Nagel gehängt und konzentriert sich nun vorwiegend auf den Triathlon-Sport. In den vier Wettkämpfen, die er mit dem ASV Duisburg bestritt, landete er immer unter den Top 10. Dazu konnte er sich über die Vize-NRW-Meisterschaft und ganz nebenbei auch noch in Düsseldorf über die Deutsche Vize-Meisterschaft über die Sprintdistanz freuen.

Neben Wies gingen für den ASV in der Regionalliga – der zweithöchsten Liga im fünfstufigen Ligensystem in NRW – auch noch Tobias Jazbec (Platzierungen: 18, 24, 33, 13), Michael Thüne (45), Benjamin Friedhoff (59, 68, 58), Christian Gawlik (70), Michael Sdorra (44, 38), Patrick Loeb (52.), Rainer Herberg (55, 67) sowie Markus Brune (68) an den Start.

Die besten Platzierungen der Saison gelangen den Duisburgern in Harsewinkel und Mönchengladbach. Dort wurde der ASV Sechster und Siebter. Zum Auftakt in Gütersloh sprang Platz 14 heraus, zum Abschluss in Sassenberg Rang 10. Beim Wettkampf in Altena konnten die ASVler nur drei Starter aufbieten, schafften aber dennoch Platz 14.

„Aufgrund des Ausfalls von zwei Stammstartern war es nicht unbedingt zu erwarten, dass wir die Saison so gut abschließen. Zu einem großen Teil ist das auch der Verdienst insbesondere von Sven Wies und den drei weiteren Liganeulingen“, resümierte Kapitän Jazbec. Christian Gawlik, Markus Brune und Rainer Herberg waren als Neulinge am Start. Raphael Henning (verletzt) und Torsten Kasel (Babypause) mussten aussetzen.

Für Sven Wies geht es am Sonntag mit einem Saison-Höhepunkt weiter. Bei der Ironman-70.3-Europameisterschaft in Wiesbaden liebäugelt Wies mit einer Top-Platzierung. „Das ist natürlich der bisher größte und bedeutendste Wettkampf für mich“, sagt Wies. „In meiner Altersklasse würde ich schon ganz gerne in die Top 10 Europas vordringen.“

 
 

EURE FAVORITEN