Albanerin und Italienerin wechseln zum MSV II

Die zweite Frauenmannschaft des MSV Duisburg rüstet sich weiter für die Rückrunde in der Regionalliga. Nach Stephanie Mpalaskas und Eyline Lupprich, die beide von Borussia Mönchengladbach an die Mündelheimer Straße zurückkehrten, schlossen sich nun zwei Offensivkräfte der Zebra-Reserve an.

Mit Dielona Luta kommt eine albanische Nationalspielerin zum MSV. Die in Waldbröl geborene 19-Jährige spielte zuletzt für den TSV Havelse in der Nord-Staffel der Regionalliga und kickte zuvor für Hannover 96. Ebenfalls neu ist Martina Capelli. Die 21-jährige Italienerin spielte im vergangenen halben Jahr für den Zweitligisten Herforder SV; sie kam im Sommer vom AC Reggiana Femminile nach Deutschland.

Am Samstag bot der MSV II eine Halbzeit lang eine starke Leistung im Test gegen den Zweitligisten SC 13 Bad Neuenahr. Am Ende stand zwar ein 0:4 (0:0) zu Buche, „doch in der ersten Halbzeit waren wir ebenbürtig“, sagte MSV-Trainer Wilfried Tönneßen. Nach dem Seitenwechsel sorgten drei Gegentore innerhalb von sieben Minuten für die Entscheidung zu Gunsten des Zweitligisten. Da sich Torhüterin Sarah Deinert am Oberschenkel verletzte, musste tags darauf beim Hallenturnier der SG Bad Bentheim in Nordhorn eine Feldspielerin ins Tor. Einem 5:0 gegen die Gastgeber und einem 2:1 über die FSG Twist folgte zwar ein 0:1 gegen den SV Suddendorf-Samern; dennoch stand der MSV als Gruppensieger im Viertelfinale. Hier gab es ein 3:0 gegen Olympia Uelsen. Danach unterlag der MSV dem SV Meppen mit 0:1 und verlor das Penaltyschießen (!) um Platz drei gegen Suddendorf mit 2:4.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen