Akrobatik, Sprünge und ein Hauch von Oscar

Mit „sanfter Akrobatik“ will die Gruppe Memeza aus Schwaben die Zuschauer bei der Sportschau des Stadtsportbundes begeistern. Am 22. November lädt der SSB zur 35. Sportschau mit Kürung der „Sportler des Jahres“ ins Theater am Marientor.
Mit „sanfter Akrobatik“ will die Gruppe Memeza aus Schwaben die Zuschauer bei der Sportschau des Stadtsportbundes begeistern. Am 22. November lädt der SSB zur 35. Sportschau mit Kürung der „Sportler des Jahres“ ins Theater am Marientor.
Foto: NRZ

Duisburg..  Am Abend des 22. November wird Franz Hering, Chef des Stadtsportbundes, im Theater am Marientor auf der Bühne stehen und die Zuschauer zur Sportschau 2014 einladen. Vermutlich wieder mit einem dicken Fragezeichen. Wer will schon seine Hand dafür ins Feuer legen, dass es das TAM Ende nächsten Jahres noch gibt? An die Stelle des Fragezeichens aus dem letzten Jahr ist indes längst ein Ausrufezeichen gerückt. Am Freitag, 22. November, steigt um 19 Uhr die 35. Sportschau des SSB – zum dritten Mal in Folge im TAM.

Das Theater am Marientor ist längst mehr als nur ein Ersatz für die Rhein-Ruhr-Halle in Hamborn, die 32 Jahre lang Schauplatz der Sportschau war und mittlerweile geschlossen ist und auf die Abrissbirne wartet.

In den letzten beiden Jahren kam die Show an neuer Stätte beim Publikum sehr gut an. Und auch in diesem Jahr sind die Verantwortlichen des SSB zuversichtlich, dass sie mit ihrem Programm den Nerv des Publikums treffen. Zum dritten Mal ist die Kürung der Sportler, der Sportlerin, des Trainers und der Mannschaft des Jahres fester Bestandteil des Programms.

Bis zum Montag, 30. September, 24 Uhr, läuft im Internet die Abstimmung der Bürger. Im Oktober wählen zwei Jurys, deren Ergebnisse zu jeweils einem Drittel ins Endergebnis einfließen. In den letzten Jahren blieben die Ergebnisse bis zur Sportschau tatsächlich geheim, sodass ein leichter Flair einer Oscar-Verleihung im TAM zu spüren war.

Tumblin und Trampolin

Der Stadtsportbund hat in diesem Jahr gleich zwei Top-Acts für das Showprogramm verpflichtet. Die Cosmics Artists aus Berlin sind bekannt für ihre spektakulären Sprung- und Luftakrobatik-Darbietungen. In Duisburg präsentieren die Berliner diesmal eine Tumblingshow und eine Trampolin-Performance.

Die Gruppe Memeza aus Schwaben war bei der letzten Sportschau in der Rhein-Ruhr-Halle vor drei Jahren in Duisburg zu Gast. Die Gruppe will diesmal mit „sanfter Akrobatik“ und mit einer Feuerkeulen-Show das Publikum in ihren Bann ziehen.

Schüler eröffnen die Show

Die Klassik Ropes wollen zeigen, dass Rope Skipping mehr als nur Seilchenspringen ist. Das Trio gewann bereits Titel bei Welt-, Europa- und Deutschen Meisterschaften.

Maxim Kriger aus Leipzig bietet eine Rola-Rola-Performance und will auf aufgetürmten Rollen und Brettern sein ausgeprägtes Gleichgewichtsgefühl unter Beweis stellen. Bei den Roten Hosen singt zwar nicht Campino, dafür wollen sie aber tänzerisch sie Skyline einer Großstadt darstellen.

Ein Heimspiel haben wieder die Fliegenden Holländer vom Homberger TV, die mit 40 Sportlern zwischen sechs und 25 Jahren eine rasante Turnshow präsentieren und dabei die Geschichte des Fabelwesens Phönix erzählen werden.

Traditionell werden Duisburger Schüler das Programm der Sportschau eröffnen. Unter Leitung von SSB-Breitensport-Referent Christoph Gehrt-Butry haben diesmal die Jungen und Mädchen der Grundschule Van-Gogh-Straße aus Rheinhausen unter dem Motto „Bewegung, Spiel und Sport“ ein Programm einstudiert.

Eintrittskarten für die Sportschau kosten 18 Euro (Parkett)und 15 Euro (Rang).

Telefonische Kartenreservierungen sind ab sofort möglich bei: Stadtsportbund, Bertaallee 8b (0203/300 08 11), Bezirksamt Rheinhausen, Körnerplatz 1 (02065/90 58 520), Ticketshop Falta, Pavillon Kuhstraße 14 (0203/26 464), Ruhr-Visitorcenter im Citypalais (0203/285 440). An diesen Stellen sind Tickets auch direkt erhältlich.

Bestellungen nimmt der SSB per Fax (0203/300 08 88) oder per E-Mail (elsner@ssb-duisburg.de) entgegen.

 

EURE FAVORITEN