800 Reiter waren in Hamborn am Start

Im Sprung: Kim Couwenberg mit Axanne S beim Turnier des 1. Duisburg-Hamborner Reitervereins.
Im Sprung: Kim Couwenberg mit Axanne S beim Turnier des 1. Duisburg-Hamborner Reitervereins.
Foto: Michael Dahlke
Offenbar ließen sich einige Teilnehmer vom Wetter abschrecken, denn 1200 Starter hatten sich ursprünglich gemeldet. Dennoch Zufriedenheit beim 1. Duisburg-Hamborner Reiterverein.

Duisburg..  Der Sommer gehört traditionell den Reitern. Entsprechend fand am vergangenen Wochenende von Freitag bis Sonntag die 37. Auflage des Sommerturniers auf der Anlage des 1. Duisburg-Hamborner Reitervereins statt. Für die insgesamt 20 Spring- und Dressurprüfungen auf Teils sehr hohem Niveau hatten sich im Vorfeld rund 1200 Reiterinnen und Reiter von nah und fern – unter anderem aus Österreich und den Niederlanden – angemeldet.

Tatsächlich angetreten sind allerdings nur 800. Wahrscheinlich hatten sich einige doch von den aktuellen Wettervorhersagen abhalten lassen. Dabei erwarteten die Starter an zwei von drei Tagen beste Bedingungen. Immerhin schien am Freitag und Samstag durchgehend die Sonne. Einzig der Sonntag hatte viel Regen im Angebot. „Wir hätten zur Not komplett in die Halle ausweichen können. Aber gerade Springreiter sind hart im Nehmen, sodass weder zu große Hitze, als auch Regen nicht sonderlich hinderlich sind. Die Dressurprüfungen haben wir von vornherein in der Halle eingeplant“, war die 3. Vorsitzende des Vereins, Elke Hubert, mit dem Turnierverlauf zufrieden. Vor allem die zahlreichen Helfer, die sich vom Wetter unbeeindruckt zeigten und die Sponsoren der Preise zauberten ein Lächeln auf das Gesicht der Mitausrichterin.

Um den Sportlern unter den vorherrschenden Bedingungen ein wenig entgegen zu kommen, entschieden sich die Richter zum sogenannten Marschbefehl, der es den Reitern am Samstag erlaubte, leger gekleidet und ohne Jackett an den Start zu gehen. Immerhin wurden die Aktiven und ihre Pferde bei den größtenteils sehr anspruchsvollen Prüfungen stark gefordert. Und auch das Material, zum Beispiel Trensen und Sättel, musste der starken Belastung standhalten, wobei die Hamborner Ausrichter für den Notfall nicht nur Sanitäter für Mensch und Tier bereitstehen hatten, sondern zusätzlich einem Anbieter von Reitutensilien einen Standplatz zur Verfügung gestellt haben.

Hier konnte von den anwesenden Reitern nach Lust und Laune geshoppt werden, wenn nicht gerade an einem der Verpflegungsstände geschlemmt wurde. Einen Überblick über die aktuellen Starts boten gleich zwei Monitore: Einer zeigte die laufende Startreihenfolge an, während die andere Leinwand am Rand des Springplatzes Aufschluss über Reiter und Pferd, sowie Fehlerpunkte und Zeit gab.

„Die meisten Teilnehmer sind bei uns schon Stammgast und kommen immer wieder. Im vergangenen Jahr haben wir das Turnier etwas eher im Jahr ausgerichtet. Wir haben aber keinen Nachteil dadurch, dass bereits seit zwei Wochen Ferien sind. Einige unserer Ehrenamtler sind zwar im Urlaub, aber dafür haben wir eine deutlich höhere Meldezahl“, waren Elke Hubert und ihr Team mit der Anzahl der Starter rundum zufrieden.

Die Sieger des Turniers:

Freitag:

Springpferdeprüfung Kl.A**: Judith Emmers auf Cristella S, RFV von Driesen Asperden-Kessel
Springpferdeprüfung Kl.A**:
Laura Hetzel auf Charles 80, RSG Niederrhein
Springpferdeprüfung Kl.L:
Judith Emmers auf Cristello Boy, RFV von Driesen Asperden-Kessel
Springpferdeprüfung Kl.M*:
Frank Brücker auf Lakisha 2, RFV Jagdfalke Brünen
Dressurprüfung Kl.M**:
Annika Rühl auf Fire Moon P, RV Krüsterhof Voerde
Dressurprüfung Kl.S*:
Anke Schweckhorst auf Lord Leo 16, RFV Blücher Pfalzdorf

Samstag:

Springprüfung Kl.L: Arnold Janßen auf Sharlymar, RV von Bredow Keppeln
Springprüfung Kl.L:
Werner Heyne auf Caja 18, RFV Neunkirchen-City
Springprüfung Kl.M*:
Marc Boes auf Femke van het Berkenbos, RFV Liedberg
Springprüfung Kl.S*:
Marcel Schneider auf For Jump Z, Bayer Dormagen
Dressurprüfung Kl. S* - Prix St. Georges:
Niklaas Feilzer auf Feeback 16, RFV Graf von Schmettow Eversael
Dressurprüfung Kl. S* - Prix St. Georges:
Corina Thunig-Reen auf Remarkable, Ldl. RFV Wattenscheid
Dressurprüfung Kl. S* - Prix St. Georges:
Lena Charlotte Walterscheidt auf Solist 150, Turnier-SG Hülsmann

Sonntag:

Springprüfung Kl.L: Vivien Sanders auf Run für Müsli, RFV Dinslaken-Hiesfeld
Springprüfung Kl.L:
Werner Heyne auf All America, RFV Neunkirchen-City
Springprüfung Kl.M*:
Michele Bühner auf Quinara 8, RV Blücher Sevelen
Springprüfung Kl.M*:
Marc Boes auf Zortin jr., RFV Liedberg
Springprüfung Kl.S m.St.*:
Vanessa Borgmann auf Caspar 227, RFV Jagdfalke Brünen
Dressurpferdeprfg. Kl.A:
Rebekka Walter auf Vinay, RSC Krefeld 1988
Dressurprüfung Kl. S** - Intermediaire I:
Heiner Schiergen auf Diamonds Head, Förderkreis Dressur im Kreis Neuss
Pony-Dressurprfg.Kl.L**-Tr.:
Hannah Erbe auf White Love B, Förderkr. Dressur im Kreis Neuss

EURE FAVORITEN