Portas und Co. spielen für TC Kaiserswerth

Foto: NRZ

Düsseldorf. Manch ein Tennisfan dürfte beim Blick auf den Meldebogen des TC Kaiserswerth gestaunt haben. Der Bundesliga-Aufsteiger vom Pfaffenmühlenweg im Düsseldorfer Norden geht mit einem prominent besetzten Herren-30-Team ab 27. Mai an den Start. Vermutlich als Liga-Favorit.

Gleich drei Cracks stehen im 14-er Aufgebot, die schon einmal beim World Team Cup im Rochusclub aufgeschlagen haben. Der bekannteste Racketschwinger aus Düsseldorfer Sicht in Kaiserswerther Reihen dürfte allerdings Albert Portas sein, der an Position fünf gelistet ist. Der Iberer hat schließlich in der Bundesliga acht Saisons unter Cheftrainer Detlev Irmler für den Rochusclub erfolgreich gespielt.

Die ehemaligen WM-Teilnehmer stehen auf den Positionen zwei bis vier: der Tscheche Jiri Novak, der kürzlich noch für den TC Amberg in der Bundesliga am Ball war, der Spanier Felix Mantilla, der 1997 mit seinen Iberern Weltmeister wurde, und der Slowake Karol Kucera. Der durfte sich im Jahr 2000 mit einem 3:0-Finalsieg über die Russen ebenfalls Champion nennen.

Die Kaiserswerther Setzliste führt allerdings der Österreicher Stefan Koubek an. Auf den Plätzen sieben bis 14 sind der Spanier Roberto Menendez, der im Seniorentennis überaus erfahrene Mark Joachim dazu Sascha Hesse, Thomas Buchmayer, Ron Röhrig. Jens Reumel, Mannschaftssprecher Torsten Herrmann, Volker Dittmann und Daniel Roschinski gemeldet.

Das sind die Punktspieltermine: 27. Mai, 11 Uhr: TCK – TG Westfalia Dortmund; 3. Juni, 11 Uhr: Oelder TC Blau-Weiß – TCK; 17. Juni, 11 Uhr: Gladbacher HTC – TCK; 24. Juni, 11 Uhr: TCK – TB Erlangen; 1. Juli, 11 Uhr: TC Bruckmühl-Feldkirchen – TCK; 8. Juli, 11 Uhr: TCK – TC Raadt; 14. Juli, 11 Uhr: TCK – TC Schönbusch Aschaffenburg.

 
 

EURE FAVORITEN

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Deshalb gibt es den Aldi-Äquator

Beschreibung anzeigen