Meister Iserlohn zu stark für TuS

Ein erwarteter Sieg und eine nicht unerwartete Niederlage – so lautete die Bilanz der Rollhockey-Spielerinnen des TuS Nord am vierten Turnier-Spieltag in der Bundesliga. In der ersten Partie in der Rollsporthalle in Unterrath waren die Düsseldorferinnen der RSpvgg Herten in allen Belangen überlegen und besiegten das Schlusslicht 8:0.

Mit einem Doppelschlag durch Spielführerin Ricarda Schulz und Daniela Paczia in der 9. Minute gingen die Damen des TuS mit 2:0 in Führung. Jenny Delgado, Paczia und Marie Theiler schraubten das Ergebnis bis zum Pausenpfiff auf 5:0. Drei weitere Treffer von Marie Christine Rittner, Paczia und Delgado in der zweiten Hälfte erhöhten das Resultat.

In der Begegnung mit der ERG Iserlohn mussten sich die Unterratherinnen dem Deutschen Meister mit 0:5 beugen. Vergebene Konterchancen in den ersten Minuten und die überragende Vorstellung der Iserlohnerin Maren Wichardt führten zu einem deutlichen 0:4-Pausenrückstand. Die Spielertrainerin der Gäste bewies ihre Extraklasse als Spielgestalterin und Torschützin. Alle vier Treffer gingen auf ihr Konto (9., 11., 12.,19.).

In der zweiten Hälfte war Wichardt nur noch sporadisch als Spielerin im Einsatz. Nicht zuletzt dadurch kamen die Unterratherinnen besser ins Spiel und kämpften unverdrossen um eine Resultatsverbesserung. Aber immer wieder machten individuelle Fehler einen durchaus möglichen Torerfolg zunichte.

Auch durch eine Vielzahl von spektakulären Paraden von Torfrau Maren van der Fels dauerte es jedoch bis zur 31. Minute, bis dem Titelfavoriten durch Nicole Schulte sein letzter Treffer zum 0:5-Schlussergebnis gelang.
TuS Nord: van der Fels, Rybarczyk – Delgado 2, Theiler 1, Rittner 1, Schulz 1, Paczia 3, Baltes.

EURE FAVORITEN