Fortuna-Profis bekommen vorerst nur einen freien Tag

In Strümp war es bei Wind und Regen nicht angenehm: (von links) Bruno Soares, Ihlas Bebou und Charlison Benschop.
In Strümp war es bei Wind und Regen nicht angenehm: (von links) Bruno Soares, Ihlas Bebou und Charlison Benschop.
Foto: WAZ FotoPool
In der Vorbereitung auf die restlichen 15 Zweitliga-Spiele bekommen die Fußballprofis von Fortuna Düsseldorf in absehbarer Zeit nur einen freien Tag. Bis einschließlich 28. Januar, dem Ende des Trainingscamps in La Manga/Spanien, ist derzeit nur der kommende Donnerstag als freier Tag von Cheftrainer Köstner ausgerufen.

TRAININGSLAGER: Fortunas Reserve aus der Fußball-Regionalliga testet während des Trainingslagers im türkischen Lara am Dienstag nicht wie angenommen gegen RB Leipzig. Stattdessen findet bereits am Montag um 15.30 Uhr eine Freundschaftspartie gegen den Drittligisten Stuttgarter Kickers statt. Die Begegnung gegen den Tabellenfünfzehnten ist der zweite Test im neuen Jahr für die „Zwote“. Zuletzt besiegten die Flingerner die ebenfalls höherklassige Reserve von Borussia Dortmund mit 3:0. Heute wird es gegen die Stuttgarter übrigens ein Wiedersehen mit Fortunas Ex-Keeper Markus Krauss geben.
SCHWITZEN: Auf die Fortuna-Profis warten offenbar anstrengende Tage. Einschließlich des Spanien-Trainingslagers vom 20. bis 28. Januar in La Manga steht nur ein freier Tag auf dem Arbeitsplan. Und zwar am kommenden Donnerstag. Montag treffen sich die Schützlinge von Trainer Lorenz-Günther Köstner um 10 Uhr an der Arena, Dienstag und Mittwoch sind zwei Übungseinheiten um 10 Uhr und um 15 Uhr auf dem Programm notiert.
REISE: 117 Fortuna-Anhänger pflegten am Wochenende die Fanfreundschaft mit dem englischen Zweitligisten Ipswich Town. Mit an Bord der beiden Busse zu den „Tractor Boys“ aus East Anglia war auch Fortunas Bundesliga-Legende Egon Köhnen. Die rot-weiße Garde brachte dem Meister von 1962 allerdings kein Glück. Vor 18 369 Zuschauern verloren die Blau-Hemden gegen Aufstiegsaspirant Queens Park Rangers aus West-London mit 1:3.
LAUFEINHEIT: Nach zwei Testspielen am Freitagabend und am Samstagnachmittag bat Cheftrainer Lorenz-Günther Köstner seine Mannen auch am Sonntagmorgen zum Training. Der Ball blieb dabei im Schrank. Die Fortunen absolvierten mit Co-Trainer Uwe Klein und Athletikcoach Axel Dörrfuß eine Laufeinheit. Lediglich Torhüter Fabian Giefer arbeitete mit dem Spielgerät.

 
 

EURE FAVORITEN